Olympische : Halbes Dutzend Hoffnungen

Bis zum Beginn der XXX. Olympischen Sommerspiele sind es noch genau 206 Tage. Aus dem Rhein-Kreis Neuss darf noch mehr als ein halbes Dutzend Sportler hoffen, in London dabei zu sein

Der erste hat seinen Hut schon mal in den Ring geworfen: Mit seinen 5,52 Metern, gesprungen beim Hallenmeeting im niederländischen Sittard aus dem vollen Training heraus, hat Björn Otto der Konkurrenz deutlich gemacht, dass mit ihm zu rechnen sein wird im Olympiajahr.

Der Stabhochspringer vom TSV Bayer Dormagen ist mit seinen 34 Jahren der mit Abstand älteste jenes knappen Dutzend Athleten aus dem Rhein-Kreis Neuss, die sich 206 Tage vor Beginn der Eröffnungsfeier noch Hoffnungen auf eine Teilnahme an den XXX.

Olympischen Sommerspielen machen dürfen, die am 27. Juli in London beginnen. Die NGZ wirft einen Blick auf die Chancen.

Fechten Die Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen sind die "Bank" unter den Olympiahoffnungen. Es muss schon so ziemlich alles schief laufen in den zwei Weltcup-Turnieren mit Mannschaftswertung in Padua (18./19. Februar) und Moskau (17./18. März) bis zum Nominierungsschluss Anfang April, damit Deutschland, derzeit Dritter, noch so weit auf der Weltrangliste zurückfällt, dass der Startplatz für London verloren geht.

Damit sind automatisch drei deutsche Säbelfechter im Einzelwettbewerb startberechtigt: Vize-Weltmeister Nicolas Limbach und der EM-Dritte Max Hartung scheinen gesetzt, um den dritten Platz streiten sich Benedikt Wagner (alle Dormagen) und Björn Hübner (Tauberbischofsheim). Verletzt sich einer aus dem Quartett, hat Benedikt Beisheim noch eine Chance. Ob das auch für Stefanie Kubissa (beide Dormagen) gilt, entscheidet sich auf den Weltcupturnieren in London (24.Februar) und Antalya (10. März). Derzeit liegt die 26-Jährige auf Platz 39 der Weltrangliste, einen Platz hinter Alexandra Bujdoso (Koblenz).

Hockey Als einzige Ballsportart haben sich bisher die deutschen Hockeyteams der Männer und Frauen für London qualifiziert. Zum 27-köpfigen erweiterten Olympiakader von Bundestrainer Michael Behrmann, der sich von Montag bis Donnerstag in Leipzig zu Sprint- und Ausdauertests trifft, gehören in Lena Andersch und Luisa Steindor auch zwei Spielerinnen des HTC Schwarz-Weiß Neuss, die im September mithalfen, mit Platz zwei bei den Europameisterschaften die Fahrkarte nach London zu sichern.

Erste Aufschlüsse, wer zu den 16 Olympiastarterinnen (plus zwei mit einer so genannten P-Akkreditierung ausgestattete Ersatzspielerinnen) gehört, dürfte die Champions Trophy vom 28. Januar bis 5. Februar im argentinischen Rosario geben. Zuvor weilt der Olympiakader zum Lehrgang in Santiago de Chile (16. bis 24. Januar).

Leichtathletik Der Kampf um eines der drei Tickets im Stabhochsprung könnte ähnlich wie im vergangenen Sommer vor der WM ein Dormagener Duell zwischen Karsten Dilla (22) und Björn Otto (34) werden.

Beide müssen dafür die DLV-Norm von 5,72 Meter überspringen — das entspricht Dillas persönlicher Bestmarke und ist 18 Zentimeter niedriger als Björn Ottos "Hausrekord" aus dem Jahre 2007. Wichtigste Nominierungs-Wettkämpfe sind die Deutschen Meisterschaften am 16. und 17. Juni in Bochum und die Europameisterschaften in Helsinki (27. Juni bis 1. Juli).

Boxen Hamza Touba hat bei der WM die direkte Olympiaqualifikation verpasst. Das kann der Deutsche Meister in der Klasse bis 49 Kilogramm vom Boxring Neuss beim Ausscheidungsturnier im April in Istanbul nachholen.

Schwimmen Christoph Fildebrandt peilt einen Platz in der Freistilstaffel des Deutschen Schwimmverbandes an, die bei der WM mit dem Dormagener Platz vier belegte.

Moderner Fünfkampf Es wird schwer für Janine Kohlmann, den zweiten deutschen Startplatz hinter der bereits qualifizierten Olympiasiegerin von Peking Lena Schöneborn (Bonn) zu erobern. Gelegenheit dazu hat die 21-Jährige vom Neusser Schwimmverein bei den vier Weltcupturnieren von Anfang März bis Ende April, der WM in Rom (7. bis 13. Mai) und der EM in Sofia (3. bis 11. Juli).

Ringen Lisa Hug gehört zum Olympiakader des Deutschen Ringerbundes. Eine Fahrkarte nach London kann sich die 22-Jährige vom KSK Konkordia Neuss bei der EM in Belgrad (6. bis 11. März) und bei einem der drei Ausscheidungsturniere in Sofia (18.- 22. April), Taiyan/China (25. - 29. April) und Helsinki (2. - 6. Mai) sichern.

(NGZ)