Skaterhockey : Härtetest für die Kaarster

Für die Crash Eagles Kaarst könnte die Saison in der neuen eingleisigen Bundesliga gar nicht schwerer beginnen. Sie treten am Samstag (18 Uhr) beim amtierenden Deutschen Meister an. "Das wird gleich eine knallharte Standortbestimmung", sagt Eagles-Vorsitzender Wolfgang Dietrich.

Denn die Hausherren haben ihren Meisterkader aus der vorigen Saison noch einmal verstärkt. Aus Schwabmünchen kamen Simon Arzt und Nicolai Wagner. Die Stärke der Augsburger ist ohnehin, dass ihr Angriff sehr schwer auszurechnen ist. In der vorigen Saison erzielten die vier besten Torschützen zusammen zwei Drittel aller Treffer. "Da fängt die Abwehrarbeit schon nach einem Ballverlust im Sturm an. Entsprechend wurde trainiert und die Laufwege abgestimmt", erklärt der Vorsitzende. Bei der Angriffswucht der Gastgeber passt es aber gar nichts in Konzept, dass ausgerechnet zwei Abwehrspieler nicht zur Verfügung stehen. Michael Geiß ist beruflich verhindert und Bastian Dietrich verletzt. Fehlen wird auch Jonas Dietrich, der noch eine Sperre aus der vergangenen Saison absitzen muss. Eagles-Coach Jan Opial weiß aber schon, wie er die Auswärtspartie beim haushohen Favoriten angeht: "Wir werden uns nicht verstecken, aber auch Augsburg nicht ins offene Messer rennen."

(NGZ)