Habtom Tedros gewinnt den 37. Nikolauslauf der TG Neuss

Leichtathletik : Überraschungen würzen den Nikolauslauf

Habtom Tedros gewinnt den Hauptlauf der Männer und schrammt nur knapp am 30 Jahre alten Streckenrekord vorbei.

Wie sagt man so schön? „Unverhofft kommt oft“. So ist es auch dieses Jahr beim Nikolauslauf der TG Neuss wieder geschehen. Der Traditionslauf im Neusser Jahnstadion sorgte bei seiner 37. Auflage für gleich mehrere angenehme Überraschungen, die selbst für den erfahrenen Organisator Hans-Peter Heinen nicht zu erwarten waren.

„Das war wirklich nicht abzusehen und hat die sportliche Qualität des Wettkampfes enorm angehoben“, war Heinen auch noch einen Tag nach dem Nikolauslauf ganz angetan. Der Grund für die regelrechte Ekstase beim Laufexperten der TG Neuss waren zwei spontan aufgeschlagene Gäste aus der Slowakei: Das Brüderpaar Ladovan und Adam Tomecek meldete sich am Wettkampftag vor Ort nachträglich für den Hauptlauf der Männer über fünf Kilometer an. „Die haben den Hauptlauf natürlich noch einmal aufgemischt. Das war ein ganz erlesenes Feld“, stellte Heinen voller Freude fest. Denn neben TG-Läufer Habtom Tedros, der in diesem Jahr wieder einmal eine Klasse für sich ist, und Sven Aßing vom FC Straberg versprachen die Tomecek-Brüder zusätzliche Spannung. Und anfangs sollte Ladovan Tomecek dieses Versprechen auch einhalten. Der Läufer von Slovakia Kosice sorgte nicht nur für internationales Flair, sondern auch für ein hohes Tempo. Anfangs sah es nicht nach einem erneuten Sieg von Favorit Tedros aus. Erst auf der letzten der fünf Cross-Runden drehte der TG-Dauerbrenner auf, überholte Tomecek und lief sich bis zum Ziel noch 26 Sekunden Vorsprung heraus. Die herausragende Zeit von 16:08 Minuten lag nur knapp über dem Streckenrekord, der seit über 30 Jahren besteht. Tomecek folgte auf Rang zwei in 16:34 Minuten vor Sven Aßing in 17:13 Minuten. „Das sind schon Wahnsinnszeiten. Vor allem, wenn man bedenkt, dass der Sechstplatzierte noch unter 18 Minuten lief“, bewertete Heinen die Leistungen.

Doch auch abseits des sportlichen Höhepunktes war der TG-Lauf ein voller Erfolg. 410 Teilnehmer eilten am Nikolaus-Tag über die Hügel des Jahnstadions und übertrumpften somit die Marke des Vorjahres. Auch das Wetter machte den Organisatoren diesmal keinen Strich durch die Rechnung. „Es hat nicht geregnet und es war windstill. Was will man mehr“, dankte Heinen dem günstigen Schicksal.

Durch die guten Witterungsbedingungen und die hohe Teilnehmerzahl war auch der überaus beliebte Staffelwettbewerb ein voller Erfolg. Insgesamt neun Erwachsenenstaffeln und sechs Schüler/Schülerinnen-Staffeln gingen an den Start. Bei den Erwachsenen dominierte die TG über die 3x1000-Meter. Die erste Staffel, bestehend aus Flora Feuring, Guesch Hagos und Habtom Tedros, landete im Ziel in 9:39 Minuten sechs Sekunden vor der TG Neuss II mit Jonna Schierl, Julian Blessing und Matthias Rück. Beide Staffeln unterboten den bisherigen Staffelrekord, der bei über zehn Minuten lag. Nach „Staffel-Gold“ holte sich Flora Feuring auch einen starken zweiten Platz über die drei Kilometer der weiblichen Jugend und Frauen. Sie musste sich nur dem Euskirchener Nachwuchstalent Sonja Vernikow geschlagen geben, das in starken 10:38 Minuten die Ziellinie überquerte.

Doch bei all den Überraschungen und Neuheiten blieb eine Tradition in unveränderter Form erhalten und sorgte gerade bei den jungen Startern und Starterinnen für ein breites Grinsen im Gesicht: Der obligatorische Weckmann wartete auch dieses Jahr wieder im Zieleinlauf auf alle Läufer. Ein rundum gelungener Tag also.