Lokalsport: Guido Schmitz erreicht gleich dreimal das Finale

Lokalsport: Guido Schmitz erreicht gleich dreimal das Finale

Tischtennis: Christoph Karas scheitert bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Senioren erst im Viertelfinale.

Bei den Westdeutschen Senioren-Einzelmeisterschaften in Gütersloh hat Guido Schmitz für eine Überraschung gesorgt. Der Oberliga-Spieler der TG Neuss, der in dieser Saison noch keine einzige Partie für die Neusser bestritten hat, spielte sich in der Altersklasse 40 bis ins Einzelfinale vor. Erst im Endspiel musste er sich dem Süchtelner Regionalliga-Spieler und Topfavoriten auf den Titel, Andreas Küppers, geschlagen geben.

Dabei führte Schmitz bereits mit 2:0-Sätzen. Auch in den beiden anderen Konkurrenzen lief es für den Linkshänder rund. Im Mixed wurde er zusammen mit Sandra Agresti Westdeutscher Meister und im Doppel an der Seite von Frank Picken (TV Erkelenz) holte er Platz zwei. "Was für ein Wochenende! Wenn man in drei Finalspielen steht, kann man nicht ganz so viel falsch gemacht haben", bilanzierte Schmitz lachend und fügte an: "Ich bin total zufrieden." Auf dem Weg ins Einzelfinale gelangen ihm zunächst drei Siege in der Gruppe. Danach bezwang er im Achtefinale Mark Engwer (TTV Höxter) und siegte anschließend in der Runde der letzten Acht gegen Marcel Sitran, einen der Mitfavoriten auf den Titel. Im Halbfinale schaltete er auch noch Dinesh Rao vom Verbandsligisten TSV Krefeld-Bockum mit 3:0-Sätzen aus. Im Endspiel gegen Küppers war er dann bei einer 2:0-Satzführung und einem 10:10-Zwischenstand im dritten Satz dem Titelgewinn ganz nah. "Ich ärgere mich aber nicht über die verpasste Siegchance im Einzel, sondern freue mich riesig über den zweiten Platz und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaft", versicherte Schmitz.

Zweitbester Akteur in dieser Altersklasse war Christoph Karas vom Verbandsligisten TTC BW Grevenbroich. Er scheiterte im Viertelfinale in vier Sätzen an Dinesh Rao. Gar nicht zufrieden war sein Vereinskollege René Holz, der mit großen Ambitionen nach Gütersloh gereist war und die Qualifikation für die "Deutschen" angestrebt hatte. Für ihn war nach Platz zwei in der Gruppe bereits in der ersten Hauptrunde nach einer 1:3-Niederlage gegen Maurice Mann (Schalke 04) das Turnier beendet. "Im Anschluss haderte er mit dem Ball: "Mit solchen Plastikbällen wird es zukünftig deutlich schwerer für mich, die kommen meiner Spielweise überhaupt nicht entgegen." Im Doppel an der Seite von Karas reichte es zum dritten Platz. Jens Rustemeier von der DJK Holzbüttgen überstand die Gruppenphase nicht. In der 50er-Klasse schieden die Dormagener Karsten Pollmeier und der nachgerückte Frank Wollweber als Vierte in der Gruppe aus. Auch Rolf-Rüdiger Hartwig (TTC BR Frimmersdorf/Neurath) und Gerhard Pigerl (DJK Holzbüttgen) erreichten in der Altersklasse als Gruppendritte nicht die Hauptrunde, holten sich gemeinsam im Doppel aber den dritten Platz.

  • Lokalsport : Guido Schmitz trumpft nur im Doppel auf

Erfolge gab es auch bei den Seniorinnen. Hier spielte sich Almut Pigerl bei den Seniorinnen 60 bis ins Finale vor, wo sie dann Evi Ilves-Schalk vom SC Union Lüdinghausen unterlag, gegen die sie schon in der Gruppe verloren hatte. Im Halbfinale schlug Pigerl die topgesetzte Essenerin Kornelia Ruthenbeck (3:1). Im Viertelfinale besiegte Pigerl im Kreisduell die Grefratherin Karin Orlich, die sich in der Gruppe überraschend gegen Cordula Röhr von der DJK Holzbüttgen durchgesetzt hatte. Im Doppel holten sich Pigerl und Röhr Silber. Die auf Ibiza lebende Holzbüttgenerin Anne Stiewe wurde in der AK 65 Dritte.

Im Mixed landeten Pigerl, Röhr und Stiewe mit ihren Partnern jeweils auf Platz drei. Cindy Schöler verpasste bei den Seniorinnen 50 den Einzug in die Hauptrunde.

(NGZ)