Kult aus den Vereinigten Staaten: Gruselige Kürbisse für Halloween

Kult aus den Vereinigten Staaten : Gruselige Kürbisse für Halloween

Am Sonntag Abend steht das gruseligste Fest des Jahres an: Halloween. Der Kult aus den Vereinigten Staaten von Amerika hat auch in Liedberg Anhänger gefunden. Und die schnitzten am Dienstag schon fleißig Kürbis-Gesichter mit gruseligen Fratzen - für das stilvolle Halloween-Ambiente am Sonntag Abend zu Hause.

Insgesamt 25 Kinder zwischen sechs und elf Jahren hatten sich am Dienstag im Jugendheim in Steinhausen an der Hildegundisstraße eingefunden, um diesen Ferienspieletag, den die Jugend der Pfarre Sankt Georg Liedberg ins Leben gerufen hatte, zu genießen.

Auf dem "Ferienplan" stand jedoch nicht nur das Schnitzen der orangenen Grusel-Köpfe, sondern auch das Basteln von Kollagen zum Thema "Herbst". Zehn Jugendliche Betreuer kümmerten sich um die kleinen Gäste, die sich mal so richtig austoben konnten. Bereits um zehn Uhr ging es los, von da an hatten die Betreuer alle Hände voll zu tun.

"Das ist schon anstrengend", lachen die 15-jährige Isabell Padberg und ihre 17-jährige Freundin Katharina Konnertz. Für die beiden Liedbergerinnen ist es nicht die erste Ferienaktion, die sie als Betreuerinnen miterleben und auch mitgestalten. "Aber es macht unheimlich viel Spaß", sagen die beiden Mädchen begeistert. "Leider haben wir uns erst relativ kurzfristig zu der Aktion entschlossen", sagen sie. "Deshalb ist aus der Ferienwoche ein Ferienspieletag geworden."

Gemeinsam mit den anderen Betreuern überlegten sie sich das Tagesprogramm. "Inklusive Notprogramm bei schlechtem Wetter", schmunzelt Isabel. Das Notprogramm brauchten sie am Dienstag allerdings nicht, denn das Wetter spielte mit: Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen lockten sogar die Bewegungsmuffel an die frische Luft. Und so tobten sich Isabels und Katharinas kleine Schützlinge vormittags draußen aus.

Nebenbei wurden Blätter gesammelt, die anschließend auf die Kollagen geklebt wurden. "Diese wollen wir dann anschließend hier auch aufhängen", sagen die beiden Betreuerinnen. Zudem wurde nachmittags die schönste Kollage gekürt. Vorher gab es allerdings sowohl für die Kinder als auch für die Betreuer ein Mittagessen - schließlich mussten die leeren Energietanks wieder aufgefüllt werden. Danach ging es dann direkt weiter. Die Kürbisse warteten auf ihre Gesichter.

"Ich finde das toll", meint der elfjährige Fabian. Seine Spielkameradin Jaqueline kann ihm nur beipflichten. "Es macht total viel Spaß", findet sie. Dabei sind die beiden schon wahre Ferienspieletage-Routiniers.

"Wir machen jedes Mal mit", erklären sie. Was ihnen denn am besten gefalle? "Na, dass wir mit den anderen Kindern draußen spielen können." Langeweile in den Ferien, das ist für die beiden Kinder ein Fremdwort. "Hier lerne ich ja auch neue Kinder kennen, mit denen ich mich dann mal zum Spielen verabreden kann."

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE