Jüchen : Großereignis "Gartenlust"

Rund 15 000 Besucher werden ab Fronleichnam beim viertägigen Gartenfestival "Gartenlust" erwartet. 150 Aussteller bieten ein umfangreiches Sortiment rund um Gärtnern, Genuss und Picknick im Park von Schloss Dyck.

Schloss Dyck "Rund 15 000 Besucher" erwartet Anja Spanjer, Pressesprecherin der Stiftung Schloss Dyck, für die achte Auflage der "Gartenlust". Von Fronleichnam, 23. Juni, bis zum folgenden Sonntag, 26. Juni, werden sich rund um das barocke Wasserschloss 150 Aussteller aus ganz Deutschland präsentieren. Das Motto des Gartenfestivals: Trends und Ideen für das aktuelle Gartenjahr zu präsentieren. "Nicht alltäglich, aber auch nicht unerschwinglich", fasst Spanjer die Produkte von Pflanzen über Gartenmöbel bis zu modischen Accessoires, Schmuck, Kunsthandwerk und Kulinarischem zusammen.

Neben dem Klassik- und Motorfestival "Classic Days" (am 6. und 7. August) und dem Lichtspiel-Spektakel "Illumina" (2. bis 11. September) gehören drei Veranstaltungen rund um Garten und Genuss zu den Publikumsmagneten weit über den Rhein-Kreis Neuss hinaus: der Pflanzenmarkt rund um das Osterfest, die viertägige "Gartenlust ab Fronleichnam und der 2010 erstmals terminierte "Schlossherbst" (1. bis 3. Oktober).

"Gerade beim ,Schlossherbst' war der Zuspruch mit rund 8000 Besuchern doch größer, als wir erwartet hatten", sagt Anja Spanjer. Alle drei Veranstaltungen würden sich in der Ausrichtung unterscheiden: Während sich der Pflanzenmarkt im Frühling an Hobbygärtner richte, stehe bei der Gartenlust die Kombination aus Gärtnern, Genießen und Entspannen im Vordergrund – gerade auch für Picknickfans oder Familien mit Kindern, für die es spezielle Aktionen gebe. "Beim Schlossherbst dominiert dagegen die Kulinarik", so die Sprecherin der Stiftung.

Zu den neuen Highlights gehört auf der Schwarznusswiese ein fernöstliches Sortiment mit Stoffen, Schmuck, Kleinmöbeln und Accessoires. "Das wird erstmals bei uns angeboten", sagt Ulla Illbruck von der Stiftung Schloss Dyck. Ungewöhnlich auch die Kombination an Kunsthandwerk, die Eva Tornatzky (80) und ihre Tochter Christiane Kunzmann bieten: Tornatzky fertigt filigrane Scherenschnitte, die ihre Tochter als Vorlage für metallene Stecker nimmt. Direkt am Eingang werden Steinfiguren präsentiert, und erstmals fertigt ein Münzsäger aus alten Zahlmitteln kleine Kunstwerke.

"Das Pflanzensortiment reicht von Seerosen, Blumenzwiebeln und Schattenpflanzen über Gartenkräuter hin zu Sukkulenten, Staudenraritäten und üppig blühenden Sommerblumen", so Illbruck. Und wer neben stilvollen Errungenschaften auch Ideen für das eigene grüne Zimmer mitnehmen wolle, könne auf das Fachwissen der ausstellenden Garten- und Landschaftsarchitekten in den Mustergärten zurückgreifen.

(NGZ)