Galopp : Griff nach goldener Peitsche

Der Neusser Galopptrainer Axel Kleinkorres schickt am Sonntag den dreijährigen Hengst Arabian Falcon in Deutschlands wichtigstem Kurzstreckenrennen um die "Goldene Peitsche" an den Start.

Mit drei Platzgeldern für die Pferde Belero, Impression und Mamsi mit insgesamt 1300 Euro verlief der Sparkassen-Renntag am Sonntag auf dem Düsseldorfer Grafenberg für den Neusser Trainer Axel Kleinkorres zwar sieglos, aber nicht honorarlos. Nur der Schimmel Shoshoni kehrte mit einem letzten Platz vom Ostsee-Preis in Bad Doberan-Heiligendamm nach Neuss zurück. Kleinkorres: "Der Boden dort war hart wie Beton und das Rennen nicht nur anfangs zu schnell, sondern auch noch zu kurz für ihn. Aber wir hatten keine Alternative."

Für den Neusser Trainer steht am kommenden Sonntag (26. August) ein sportliches Großereignis an. Der von ihm für den niederländischen Autohändler Lucien van der Meulen trainierte dreijährige Hengst Arabian Falcon wird am zweiten Tag der Großen Woche auf der Rennbahn in Baden-Baden/Iffezheim in Deutschlands wichtigstem Kurzstreckenrennen antreten. Die Europa-Gruppe II-Prüfung um die Goldene Peitsche powered by Burda ist mit insgesamt 70 000 Euro dotiert und führt über 1200 Meter. Mit dem Belgier Stephen Hellyn wurde sogar schon der Jockey für den "Falken" angegeben, die endgültige Starterangabe ist am Donnerstag und es wird sich ein erlesenes Feld auf der Sprintstrecke mit dem Knick vor der Zielgeraden einfinden.

Kleinkorres: "Ich spiele mit dem Gedanken, die Außenboxe zu beantragen. Das verhindert in gewissem Maße Behinderungen und einen etwas ungestörten Rennverlauf." Kleinkorres schickt insgesamt zehn Pferden in Deutschlands wichtigstes Meeting: "Ein Sieg ist Pflicht, zwei wären die Kür" legt er als Messlatte fest.

Die tägliche Stallarbeit in Neuss beginnt derzeit bereits um vier Uhr, eine Stunde später gehen die Pferde raus. Kleinkorres lobt die Bedingungen: "Unsere Ställe sind gut durchlüftet, das ist kein Problem."

(kgö)
Mehr von RP ONLINE