1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Glückliche Reitertage beim RuFV Wevelinghoven

Reiten : Glückliche Reitertage beim RuFV Wevelinghoven

Pferdewirtschaftsmeister Bernd Nöthen gewinnt am Tribünenweg gleich zwei Prüfungen.

Hochzufrieden war Dressurreiter Bernd Nöthen mit seinem Turnierwochenende. Der Pferdewirtschaftsmeister gewann beim Turnier des RuFV Wevelinghoven gleich zwei Prüfungen. Zunächst dominierte er mit Belantos die Dressurpferdeprüfung Klasse A. Der fünfjährige Schimmel bekam von den Richtern die Wertnote 8,2 und trabte so der Konkurrenz in der Jungpferdeprüfung davon.

Gleiches tat Bernd Nöthen in der M-Dressur, nur auf einem anderen Pferd. Im Sattel von Lord Fauntleroy wurde er seiner Favoritenrolle gerecht. Der siebenjährige dunkelbraune Wallach zeigte unter Nöthens erfahrener Regie kaum Schwächen. Das Paar gewann mit der Wertnote 7,2. Zweite wurde mit etwas Abstand Andrea Boox (RFV Erkelenz) auf Call Me Carlchen (6,9). Zweibestes Paar aus dem Kreispferdesportverband Neuss wurden Isabell Lengsfeld (Förderkreis Dressur) und ihr Westfalenwallach Escadeur, die mit einer 6,4 auf Rang sieben noch eine grüne Schleife mitnahmen.

Im schwersten Springen des Turniers, dem Ein-Sterne-M mit Siegerrunde, hatten die lokalen Springsport-Amateure kein Glück. Nur vier Paare schafften mit Nullrunden den Sprung in die Siegerrunde, in der der Niederländer Reinier van der Maas triumphierte. Er pilotierte den neunjährigen Holsteiner L Dino Hoejgaard fehlerfrei durch die anspruchsvollen Parcours – und lieferte mit 40,76 Sekunden auch die schnellste Zeit. Da war Hermann-Josef Mertes (RPC Düsseldorf) auf der Stute Indira chancenlos (0 Fehler/43,25 Sekunden) – und auch der Mönchengladbacher Tierarzt Markus Eßer (RV Hehn) und sein Kali de Picard, die einen Abwurf kassierten.  Celina Uhlworm (RV Jan von Werth Holzbüttgen) und Le Petit Prinz waren das einzige Paar aus dem KPSV Neuss. Mit zwei Abwürfen landeten sie auf Platz vier. Dabei hätte die Zeit für den Silberplatz gereicht.

Und auch im Zeitspringen der Klasse M* landete der beste heimische Reiter auf Rang vier: Aaron Kolberg und seine Stute Flaminia N.R. Den Sieg sicherte sich Stefan Claßen (SV Gereon Brachelen) auf Baluido ESC. Nach zwei Turniertagen mit insgesamt 23 Prüfungen war das Team des RuFV Wevelinghoven ziemlich erschöpft, aber glücklich. Fast alles klappte reibungslos und das gute Wetter sorgte für viele Zuschauer.