Gleich zum Start spielt die Fußball-Landesliga verrückt

Fußball : Zum Start steht die Landesliga Kopf

Viele Ergebnisse geben Rätsel auf, machen die Liga aber interessant.

Nach nur zwei Spieltagen der Fußball-Landesliga glaubt Jörg Ferber an gar nichts mehr. „Da sind Ergebnisse dabei, die kannst du nicht verstehen.“ Für Verwunderung sorgte am Mittwoch mit dem 0:6 beim 1. FC Mönchengladbach nämlich nicht nur der von ihm als Sportlicher Leiter begleitete SC Kapellen, Rätsel gaben auch manche Resultate der Konkurrenz auf. So ging Fichte Lintfort nur fünf Tage nach dem 2:1-Coup gegen Gladbach mit 1:5 beim SV Sonsbeck ein. Amern unterlag Aufsteiger DJK/VfL Giesenkirchen, der zum Auftakt noch vom PSV Wesel mit 5:1 verprügelt worden war, überraschend mit 0:1. Gut möglich, dass alle Saisonprognosen schon nach wenigen Spieltagen reif für den Papierkorb sind. Auch der zunächst strahlende 6:1-Erfolg des SC Kapellen über Süchteln war vielleicht gar nicht so außergewöhnlich, ging der ASV doch auch am Mittwoch unter, verlor auf heimischem Geläuf gegen Teutonia St. Tönis, die folglich gemeinsam mit Wesel und Scherpenberg (alle sechs Punkte) das Klassement anführt, deutlich mit 0:4. Apropos SV Scherpenberg: Der im Osten von Moers beheimatete Klub war den Teams aus den Fußballkreisen Grevenbroich/Neuss und Mönchengladbach/Viersen bislang vor allem wegen seines Aschenplatzes bekannt. Mit Siegen über Hönnepel/Niedermörmter (3:1) und Bedburg-Hau (2:0) haben die Jungs von Trainer Abdassamad Sallay inzwischen aber gezeigt, dass sie auch mit dem Ball umzugehen wissen.