1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Glehner Turnverein feiert sein 50-Jähriges

Korschenbroich : Glehner Turnverein feiert sein 50-Jähriges

Der Glehner Turnverein blickt auf ein halbes Jahrhundert zurück. Für viele Bürger ist die Gemeinschaft wie ein zweites Zuhause.

Im Grunde sind sie beim Glehner Turnverein (GTV) schon seit Wochen in Feierlaune. Der Traditionsclub kann auf eine lange und erfolgreiche Zeit zurückblicken — und das will der Verein groß feiern: 50 Jahre alt wird der GTV. Klar, dass darauf im Jubiläumsjahr nicht nur in kleinem Kreis angestoßen werden soll. Seit rund anderthalb Jahren laufen die Vorbereitungen und Planungen für das Jubiläumsjahr.

Bockspringen unter freiem Himmel war in den 1960er Jahren durchaus beliebt. Karl Oidtmann (Foto rechts) gründete den Glehner Turnverein 1963, um Sportlern eine Plattform zu bieten. Foto: GTV

Ein ganzes Team kümmert sich um die Organisation der Veranstaltungen. "Aus vielen Abteilungen sind Mitglieder dabei. Hinzu kommen die Vorstandsmitglieder", erklärt der Vereinsvorsitzende Rainer Türke. In regelmäßigen Abständen treffen sich die Glehner, um den aktuellen Planungsstand zu diskutieren. Und die Ideen sind vielfältig. Entgegen der Tradition wird der Feierreigen nicht sportlich eingeläutet: Am 24. März eröffnet die Foto-Ausstellung des Glehner Turnvereins im Museum der Heimatfreunde. "Die ist dann bis Juni einmal im Monat zu sehen", betont Türke.

Die Ausstellung dokumentiert mit historischen Fotografien die bewegte Geschichte des Turnvereins, der 1963 nach einiger Vorbereitung auf Initiative des späteren 1. Vorsitzenden Karl Oidtmann gegründet wurde. "Er hat auch gerne Sport getrieben, so ist die Idee an der Theke entstanden. Die wesentlichen Ziele waren damals die Förderung des Breitensports und die Pflege der Geselligkeit zur Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls im Ort", sagt Türke. Und diese Ziele werden auch heute noch verfolgt, auch wenn sich, so Türke, vieles gewandelt habe. "Unser Verein ist auch ein Spiegel der gesellschaftlichen Entwicklung. Vor allem in unserem wachsenden Angebot im Bereich Fitness und Gesundheit sind wir heute ein Dienstleister, der mit kommerziellen Anbietern im Wettbewerb steht."

Der Glehner Turnverein startete mit einer männlichen Kinder- und Jugendabteilung, doch schnell wurden auch den Sportlerinnen ein Forum geboten. "In den vergangenen 50 Jahren konnten wir als Freizeit- und Breitensportverein mit relativ wenig Wettkampfsport unsere Angebotspalette erheblich ausbauen", sagt Türke. In dem Verein, der mit 30 Männern gegründet wurde, organisieren sich heute 1300 Mitglieder, davon 550 Kinder und Jugendliche, die von insgesamt 37 Übungsleitern betreut werden.

In den vergangenen 15 Jahren wurden außerdem zwei neue Hallen gebaut — die Gymnastikhalle und das neue Aktivzentrum — , denn eines bringt ein stetig wachsender Verein mit sich: Platzmangel. "Unser Angebot soll dem Bedarf der Mehrheit der Bevölkerung entsprechen — die Entwicklung der Mitgliederzahlen zeigt dem Verein, dass er dieser Zielsetzung gerecht wird", sagt Türke. Gerade durch die neuen Hallen konnte der Verein ganz andere Sportarten bieten, etwa den modernen Fitness- und Aerobic-Sport. Als Feiermonat hat das Organisatorenteam den Juni ausgewählt. Los geht es am 9. Juni mit dem Tag des Sportabzeichens im Sportpark Glehn, der bereits eine Konstante im Kalender der Sportler ist. Am 14. Juni veranstaltet der GTV einen Unterhaltungsabend im Zelt vor dem Sportplatz mit dem Mundart-Künstler Hans-Peter Menzen, der für seine Heinz-Erhardt-Abende bekannt ist. Sportliche Einlagen und unterhaltsame Musik dürfen dabei nicht fehlen. Am 16. Juni findet vormittags ein Festbankett im Zelt statt, zu dem zahlreiche Ehrengäste geladen sind.

Direkt im Anschluss gibt es ein großes Jubiläums-Familien-Spielfest auf dem Sportplatz, bei dem Jung und Alt sich austoben können.

(vest)