1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Glehner Buretheater stellt Dialekträtsel im TV

Korschenbroich : Glehner Buretheater stellt Dialekträtsel im TV

Das Glehner Buretheater ist bald im Fernsehen zu bestaunen. In der Sendung ARD Buffet müssen Zuschauer Mundart-Wörter übersetzen.

Dialektwörter sind für denjenigen, der diesen Dialekt nicht kennt, oft ein Rätsel. Das wissen auch die Produzenten und Redakteure der Sendung ARD Buffet, die jeden Vormittag im Ersten läuft. "Dort gibt es täglich ein Dialekträtsel, bei dem mehr oder weniger prominente Menschen in Mundart sich selbst und einen Begriff vorstellen, der dann von den Zuschauern erraten werden muss", sagt Martina Heuser, Vorsitzende und Spielleiterin des Buretheaters, das seit 25 Jahren in Glehn und Umland Mundart-Freunde mit humorvollen und unterhaltsam inszenierten Theaterstücken in Begeisterung versetzt.

"Als eine Anhängerin unserer Arbeit das Dialekträtsel im Fernsehen sah, hat sie sofort an uns gedacht, weil wir immer so schöne Ausdrücke haben", erzählt Heuser. Und auch die ARD war begeistert. Wenig später rief eine Mitarbeiterin der Redaktion bei der Vorsitzenden des Buretheaters an und fragte, ob sie eines der kommenden Rätsel stellen wolle. "Darüber freuen wir uns sehr — immerhin passt diese besondere Aktion auch perfekt in unser Jubiläumsjahr."

Am Samstag wird ein Produktions- und Kamerateam in Glehn anreisen, um mit Martina Heuser und Hans-Peter Menzen die Aufnahmen zu machen. Hans-Peter Menzen ist der Gründer des Mundart-Theaters, steht aber seit einiger Zeit nicht mehr selbst auf der Bühne des Buretheaters.

Stattdessen tritt der gelernte Techniker und Maschinenbauer jetzt als Unterhalter im Korschenbroicher Kulturbahnhof auf oder macht das Mundart-Telefon. Dieses können Interessierte unter der Telefonnummer 02133 5302293 anwählen und abhören. Gemeinsam mit dem Mundart-Urgestein hat Martina Heuser sich dann 15 mundartliche Begriffe ausgedacht und der Redaktion per E-Mail zugeschickt. "Welche Begriffe wir am Samstag vorstellen sollen, erfahren wir erst kurz vor dem Dreh", betont Heuser. Sie ist selbst schon gespannt auf die vom Fernsehsender getroffene Auswahl.

Zur Auswahl standen unter anderem "Seckohs" (Ameise), "Öllek" (Zwiebel), "Bretloch" (Porrée) oder "Ping" (Schmerzen). Auf Plattdeutsch stellen Hans-Peter Menzen und Martina Heuser sich, das Buretheater und ihre Arbeit vor, bevor sie dem Publikum das alles entscheidende Rätsel stellen. "Am Ende der Sendung werden wir erneut eingeblendet, um die Auflösung zu geben."

Gespannt ist Martina Heuser vor allem auf die Arbeit mit dem Kamerateam. "Vier Stunden wurden für die Aufnahmen angesetzt, das scheint sehr aufwendig zu sein", sagt sie. Bei schönem Wetter wird das Areal um die Glehner Kirche als Kulisse dienen, bei Regen zieht die Gruppe in den Frangensaal. "Der Ausstrahlungstermin steht leider noch nicht fest. Aber das ARD Buffet läuft wochentags zwischen 11 und 13 Uhr", weiß Heuser. Sicher ist: Der Dialekt bringt das Buretheater ins Fernsehen.

(NGZ/rl)