1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

German Men's Series des Deutschen Tennisbundes beim TC BW Neuss

Tennis : Beim DTB-Turnier an der Jahnstraße ist Geduld gefragt

Man muss schon ein eingefleischter Tennisfan sein, will man sich die Matches der DTB Men’s Series in ihrer Gesamtheit ansehen. Denn weil die vier Partien, die in Bonus- und Zwischenrunde täglich auf dem Programm stehen, auf nur einem Platz gespielt werden, wird leicht ein Acht-Stunden-Tag (oder mehr) daraus.

So war auch am ersten Zwischenrunden-Tag auf der Anlage des TC Blau-Weiss Neuss Geduld gefragt. Weil gleich die erste Partie zwischen Nachrücker Constantin Schmitz und Max Wiskandt zwei Stunden und 45 Minuten dauerte, ehe Wiskandt als 4:6, 7:5, 7:6-Sieger die Asche verließ, geriet der Zeitplan schon früh ins Wanken. Und weil Adrian Oetzbach und Sebastian Fandelow  sich zwar nur zwei Sätze duellierten, bis Fandelow als 6:3, 6:4-Sieger feststand, dafür aber 105 Minuten benötigten, war der Tennistag bereits mehr als fünf Stunden alt, ehe die Zwischenrunde überhaupt begann.

Vielleicht liegt es an diesen zeitlichen Unwägbarkeiten, dass sich die Favoriten in dieser Serie oft ausgesprochen schwer tun. Yannick Hanfmann, in seiner Gruppe an Position eins gesetzt und als Nummer 143 der Weltrangliste nach dem Startverzicht von Jan-Lennard Struff auch einer der Favoriten auf den Gesamtsieg der Serie, hatte jedenfalls reichlich Mühe gegen Christoph Negritu. Verlief der erste Satz mit einem 6:4 für Hanfmann noch nach Plan, brachte der aktuell nur auf Rang 880 der Weltrangliste notierte 26-Jährige den Favoriten im zweiten Durchgang immer stärker in Bedrängnis. Einen 4:5-Rückstand wandelte Negritu in ein 6:5 um, bei Aufschlag Hanfmann führte der Außenseiter schon mit 30:0, ehe Hanfmann das Ruder herumriss und schließlich den Tiebreak mit 7:3 für sich entschied.

So könnte es am zweiten Turniertag schon zum „Endspiel“ um den Gruppensieg zwischen Yannick Hanfmann und dem an Position zwei gesetzten Daniel Altmaier kommen, dessen Match gegen Mats Rosenkranz am Mittwoch erst nach 17.30 Uhr begann. Das Spitzenduell ist für 14 Uhr vorgesehen, doch da zuvor wieder zwei Partien der Bonusrunde auf dem Programm stehen, könnte an der Jahnstraße erneut Geduld gefragt sein.