1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jüchen: Gemeinde ehrt erfolgreiche Sportler

Jüchen : Gemeinde ehrt erfolgreiche Sportler

Rasante Capoeira-Darbietungen, rhythmische Sportgymnastik oder artistische Einrad-Vorführungen: Bei der Sport- und Spiel-Show des Gemeindesportverbandes und der Gemeinde Jüchen zeigten gestern viele Sportler ihr Können.

Dass jeder mit etwas Übung auf einem Einrad fahren kann, lässt sich nachvollziehen. Die Kunststücke aber, die von der Einrad-Leistungsgruppe der SG Gierath geboten wurden, brachten viele Zuschauer bei der 24. Spiel-Sport-Show ins Staunen. "Es ist schon faszinierend, was man alles auf einem Einrad machen kann", sagt Jan Vocke, der seit acht Jahren dabei ist. "Es gibt immer neue Tricks, so dass dieser Sport nicht langweilig wird."

Der 19-Jährige konnte in diesem Jahr zum ersten Mal nicht aktiv an der Vorführung in der Peter-Giesen-Halle teilnehmen – aus gutem Grund: "Ich studiere seit kurzem in Aachen Elektrotechnik. Dort habe ich zwar auch eine Einrad-Gruppe gefunden, konnte aber in Gierath nicht oft genug zum Training", erklärt er. Vocke blieb nichts anderes übrig, als vom Zuschauerrang aus die Daumen zu drücken.

Während die Einrad-Künstler schon mehrfach bei der Spiel-Sport-Show zu sehen waren, gab es gestern auch zwei Neuerungen im Programm: Der Spiel- und Sportverein Düsseldorf-Knittkuhl präsentierte dem Publikum Rhythmische Sportgymnastik und das Jüchener Tanzstudio "Dance4Art" zeigte den brasilianischen Kampftanz Capoeira. Die Wurzeln dieses Tanzes liegen in der Sklaverei. Den Sklaven war es verboten, sich zu verteidigen und zu trainieren. Deshalb tanzen zwei Capoeirista zum Rhythmus der Musik.

Mit dem anspruchsvollen und kurzweiligen Programm, das in diesem Jahr erheblich gestrafft wurde, sollten die Ehrungen der verdienten Sportler in einem angemessenen Rahmen stattfinden. Insgesamt wurden 87 überörtliche Meister und 110 Gemeindemeister geehrt. Außerdem bekamen 129 Sportler das Sportabzeichen des Aktionstages 2012, ebenso wie 16 Familien. "Immer größerer Beliebtheit erfreut sich in Jüchen das Mini-Sportabzeichen, das Sandra Koglin kreiert hat und das Kinder zwischen drei und acht Jahren ablegen können. In diesem Jahr überreichen wir 48 Kindern die Urkunde", sagt der Vorsitzende des Gemeindesportverbandes, Heinz Kiefer. Auch wenn das Programm gestrafft werden sollte, ließ er es sich nicht nehmen, jeden Sportler namentlich aufzurufen und zur Urkundenübergabe nach vorne zu bitten.

Die Spiel-Sport-Show spiegelte einmal mehr die große Sportgemeinschaft in der Gemeinde Jüchen wider. "Wir wollen den Stellenwert des Sports, der unter anderem auch für Integration, Erziehung und Sozialkompetenz steht, erhalten", sagte auch Kiefers Stellvertreter Stefan Eckhausen.

"Kids Dance" des TV Jüchen, Paartanz des FSV Jüchen, Rhönrad oder Taiko-Trommeln – insgesamt organisieren sich rund 6500 Sportler im Gemeindesportverband. "Sport erfüllt nach wie vor eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Für Kinder ist er bedeutsam für die gesamte persönliche Entwicklung. Und bei Erwachsenen dient der Sport nicht nur der Fitness, sondern ist auch Wellness und vorbeugendes Anti-Aging", so Heinz Kiefer.

(NGZ)