1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Reitsport: Gelungener Auftakt für Neusser Voltigierer

Reitsport : Gelungener Auftakt für Neusser Voltigierer

Beim Championat in Ebreichsdorf führt das Seniorteam – Junioren hinter Österreich auf Platz zwei.

Beim Auftakt der Voltigier-Europameisterschaften im österreichischen Ebreichsdorf haben die Teams des RSV Neuss-Grimlinghausen gestern überzeugt. Beide Mannschaften zeigten sehr gute Leistungen in der Pflicht. Das Seniorteam erkämpfte sich damit nach dem ersten von drei Umläufen die Führung. Die Junioren mussten sich – wie schon im vergangenen Jahr – Österreich geschlagen geben und setzen nun auf ihre Kürstärke, die sie im Vorjahr zum Titel führte.

Im Seniorenwettbewerb entwickelte sich das erwartet spannende Duell zwischen dem Weltmeister aus der Schweiz und der klaren deutschen Nummer eins aus dem Rheinland. Am Ende setzte sich – im Gegensatz zur WM 2012 – die Mannschaft von Trainerin Jessica Schmitz durch. Die 31-Jährige war im Anschluss an den souveränen Auftritt auf Pferd Arkansas so gelassen wie selten. "Ich bin sehr zufrieden", sagte die Meistertrainerin. "Die Ausstrahlung war spitze", resümierte sie. Einige der vom Reglement streng vorgegebenen Elemente hätte sie zwar im Training schon besser gesehen. "Allerdings war auch schon sehr viel im Training schlechter." Das sechsköpfige Richtergremium vergab eine Gesamtnote von 7,667 Punkten und damit fast zwei Zehntel mehr als der Schweiz.

Die Eidgenössinnen von Monika Winkler-Bischofberger, die im Vergleich zum Vorjahr auf drei der sechs Positionen neu besetzt ist, kam auf 7,479 Punkte. Dicht auf den Fersen sind dem Führungsduo die Gastgeber aus Österreich, die 7,354 Zähler erturnten. Etwas weniger souverän als die Senioren meisterten die U18-Schützlinge ihre Aufgabe. Kleinere Unsicherheiten zu Beginn zogen sich durch das gesamte Programm. "Sie haben sich mit ihrer Nervosität gegenseitig angesteckt. Man merkt , dass einigen Voltigierern noch die nötige Erfahrung in solch wichtigen Wettbewerben fehlt", schätzte Schmitz ein. Die Deutschen verbuchten auf ihrem Pferd Remake – longiert von Simone Lang-Wiegele – 6,599 Punkte. Die Vertreter aus der Alpenrepublik stehen aktuell bei 6,824 Punkten. Der Vorsprung ist groß, jedoch nicht unaufholbar. Schon im vergangenen Jahr war den Neussern das Meisterstück gelungen, als sie mit ihren schier unschlagbaren Küren auf die Überholspur wechselten.

Die Senioren haben heute Pause und starten am Samstag mit ihrer ersten Kür. Die Junioren gehen heute ab 17.15 Uhr in die erste Kür.

(NGZ)