Lokalsport : Gefühlte Niederlage für SCK

Um ein Haar hätte der für Chefcoach Markus Anfang eingesprungene Co-Trainer Ricardo Schnock mit Kapellen den ersten Sieg in diesem Jahr eingebracht. Erst in der letzten Minute gelang Sonsbeck das freilich verdiente 2:2.

Kapellen Der in Sachen Ausbildung zum Fußballlehrer in der Sportschule Hennef weilende Markus Anfang hatte für das Debüt seines Co-Trainers Ricardo Schnock als Chef auf der Trainerbank des Fußball-Niederrheinligisten SC Kapellen launig den ersten Punktspielsieg in diesem Jahr angekündigt. Und noch in der 90. Minute lagen die Gastgeber gegen Sonsbeck auch mit 2:1 vorne, ehe der erst kurz zuvor eingewechselte Dennis Tegeler per krachendem Volleyschuss das 2:2 (Halbzeit 0:0) erzielte.

Schnock sah zwar ein, dass das Ergebnis irgendwie dem Spielverlauf entsprach, sagte aber traurig: "Dieses Unentschieden fühlt sich an wie eine Niederlage." Arbeit hatte es für ihn bereits vor dem fünften sieglosen Spiel in Folge (vier Unentschieden, eine Niederlage) gegeben. Denn weil sich der angeschlagener Dalibor Cvetkovic beim Aufwärmen gegen einen Einsatz entschieden hatte, musste er die eh neuformierte Abwehrvierekette erneut umbauen: Robert Niestroj übernahm von Cvetkovic den Part auf der linken Außenbahn, rechts verteidigte Kevin Scholz und zentral kehrte Stefan Dresen zurück an die Seite von Robin Kreis.

Nach einer Viertelstunde schied zudem der hart angegangene Frederik Leufgen verletzt aus. Kein Wunder also, dass die Hausherren nach ordentlichem Start den Faden verloren. Am nächsten dran war noch Sven Raddatz mit einem listigen Freistoß ins kurze Eck. Keeper André Engels fischte das Leder so gerade noch weg (13.). Dass die personell ebenfalls stark angeknockten Gäste kurz nach der Pause bei Alleingängen zweimal leer ausgingen, lag zum einen am Unvermögen (Tobias Kästner verfehlte das Gehäuse/49.) und zum anderen an SCK-Torhüter Stefan Offermann, der großartig gegen Ingolf Matthes rettete (50.). Damit gewann die bis dahin recht müde Partie an Fahrt. Nach rund einer Stunde zirkelte Raddatz das Leder per Freistoß gekonnt in die Maschen. Die Freude über den Führungstreffer währte jedoch keine 60 Sekunden. Bereits im Gegenzug krönte Matthes eine rasante Kombination mit dem 1:1.

Martin Hermel hatte nach kluger Hereingabe von Lars Schuchardt Kapellens zweiten Treffer auf dem Fuß, setzte den Ball aber aus kurzer Entfernung neben das Tor (65.). Nur drei Minuten später platzierte Raddatz seinen Freistoß wie beim ersten Anlauf vor der Pause ins kurze Eck, nur diesmal kam der Rettungsversuch von Manfred Wranik zu spät (61.). Als Sonsbecks Lutz Pastoors zehn Minuten vor Schluss die Ampelkarte sah, schien Kapellens erster Liga-Sieg 2012 zum Greifen nah. "Aber dann haben wir uns zu dumm angestellt und zu viele Freistöße verursacht", kritisierte Schuchardt. Einer dieser vermeidbaren Standards ging schließlich dem Sonntagsschuss von Dennis Tegeler zum späten Ausgleich voraus.

(NGZ)