Galopprennen: Deutsches Saisonfinale steigt am Samstag in Neuss

Galopp : Neuss sieht das Finale der Galopp-Saison

Sieben Rennen und die traditionelle Championatsehrung stehen am heutigen Samstag zwischen 11 und 14.30 Uhr auf der Galopprennbahn am Hessentor auf dem Programm. Fünf Pferde aus Neusser Ställen starten auf ihrer Heimatbahn.

Zur ungewohnten Zeit am Samstag von 11.05 Uhr bis 14.25 Uhr  geht die Neusser Galoppsaison 2018 zu Ende. Es ist zugleich auch das Finale der deutschen Saison und deshalb findet nach vielen Jahren in Dortmund die begehrte Ehrung der Champions wieder einmal am Hessentor statt. Geplant ist die Zeremonie nach dem fünften Rennen gegen 13.10 Uhr.

Sieben Rennen sind in der dafür zuständigen Fachabteilung des Dachverbandes in Köln zustande gekommen. 64 Pferde sind gemeldet und es ist davon auszugehen, dass nicht allzu viele Abmeldungen kommen werden. Am zweiten Weihnachtstag in Dortmund summierten sich die umsatzhemmenden Nichtstarter aufgrund der frühen Starterangabe auf zehn Pferde.

Der Dortmunder Rennverein ist mit 16 Renntagen im Übrigen der deutsche Veranstalter mit den meisten Renntagen. Den eigentlich beliebten Weihnachtsrenntag am 26.Dezember 2019 hat allerdings der Rennclub zu Mülheim an der Ruhr angemeldet. Vor der Ära der weitgehend wintersicheren Sandbahnrennen in Dortmund und Neuss fanden diese Rennen stets am Raffelberg in Mülheim statt. Oft waren es rauschende Rennfeste. Präsident Dieter Ellerbracke und seine vor Tatendurst nur so strotzende Ü70-Crew hat für die Saison 2019 fünf Renntage angemeldet. Das Team hatte die Bahn nach der überraschenden Insolvenz des alten Vereins vor dem Ende gerettet. Ein Motiv war der Besitz von Rennpferden der Vorstände, die größtenteils auf dem Rennbahngelände trainiert werden.

Aus den Neusser Ställen treten am Samstag fünf Pferde auf ihrer Heimatbahn an. Das formstarke Quartier von Katja Gernreich ist mit Jamies Venture (5. Rennen), Alaris (6. Rennen) und Salimera (8. Rennen) vertreten. Der zur Zeit eher formschwache Kleinkorres-Stall schickt Diamond’s Dream (1. Rennen) und Luccianas Beat im sechsten Rennen an den Start. Der letzte Kleinkorres-Sieg datiert vom 28.Oktober durch Cafe Royal in Chantilly, danach lief nicht mehr viel.

Ein ganz besonderer Starter tritt im zweiten Rennen an. Es ist der siebenjährige Wallach Marientaler mit Meike Riehl. Es ist das letzte verbliebene Pferd des Trainers Reiner Werning. Jahrzehntelang prägte er mit seinem kleinen Familienstall die Dortmunder Trainingszentrale. Sie ist geräumt, dort sollen Wohnungen entstehen. Marientaler steht momentan in einer Filiale des Gestüts Schlenderhan in Diesternich, wo der Trainersohn Pascal arbeitet. Sein letztes Rennen hat Marientaler am 27.Februar 2018 in Neuss gewonnen. Völlig chancenlos ist er am Samstag nicht, es muss allerdings alles passen bei dem schlauen Kerl.

Auch am Samstag wird das an den beiden vergangenen Renntagen vom Publikum sehr gut angenommene Angebot der Streetfood-Trucks mit Köstlichkeiten aus vielen Ländern vorhanden sein. Außerdem verlockend: Durch nicht getroffene Wetten am vergangenen Renntag werden gut dotierte Jackpots ausgespielt: Im vierten Rennen eine Garantieauszahlung von 8000 Euro in der Dreierwette mit 4.308,06 Euro im Jackpot, im fünften Rennen eine Garantieauszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette ohne Jackpot und im sechsten Rennen ein Jackpot von 729,17 Euro in der Zweierwette. Eintritt und Parken sind wie immer kostenlos.

Mehr von RP ONLINE