Lokalsport: Galopp: Matchwinner siegt auf der Derbybahn

Lokalsport: Galopp: Matchwinner siegt auf der Derbybahn

Geduld ist eine der wichtigsten Eigenschaften im Galopprennsport. Elf Jahre lang hat der Neusser Galoppertrainer Axel Kleinkorres auf einen Sieg in einem Rennen der Europa-Gruppen-Kategorie warten müssen. Das ist so etwas wie die Champions League dieses Gewerbes.

Am 13. August 2006 hatte der damals fünfjährige Wallach Shinko`s Best für Kleinkorres auf der Neuen Bult in Langenhagen bei Hannover ein Europa-Gruppe III-Rennen über 1330 Meter gewonnen. Bei einem Turfquiz käme so leicht niemand mehr auf den Namen des Siegreiters, geschweige denn auf den Renntitel. Der aus Magdeburg stammende Marc Timpelan saß im Sattel des pferdewetten.de 116. Großen Preises von Berlin, der tatsächlich dort gelaufen wurde. Timpelans Jockeylaufbahn ging nach einem schweren Autounfall zu Ende, mittlerweile reitet er wieder als Amateur und verdient sein Geld im Bestattergewerbe.

Am Dienstagabend in Hamburg-Horn kreisten schon die Hubschrauber über der G-20 gestressten Stadt, als der sechsjährige Fuchshengst Matchwinner nach einem sehr besonnenen Ritt des Belgiers Stephen Hellyn den mit 32.000 Euro für den Sieger dotierten Sparkasse Holstein-Cup (Europa-Gruppe III) gewann. Kleinkorres nahm den Erfolg wie immer gelassen: "Als das Rennen wie erhofft schneller wurde und Matchwinner total entspannt galoppierte, war ich mir sicher, dass er beide packte." Das geschah dann noch deutlich, der letztjährige Derbyvierte Wai Key Star und El Loco mussten sich mit den Ehrenplätzen begnügen.

  • Lokalsport : Galopp: Axel Kleinkorres feiert den elften Saisonsieg

Wie meist nach Kleinkorres-Siegen ging es kurios zu. Der wie Kleinkorres aus der Traberszene stammende Besitzer Jens Schwarma erteilte den Auftrag, das Pferd von einem vor Ort weilenden Künstler malen zu lassen, den Trainer allerdings nicht. Kleinkorres plant die weitere Laufbahn von Matchwinner konkret: "Das große Saisonziel ist der Preis der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Hoppegarten."

Kleinkorres war es gelungen, sein Spitzenpferd behutsam und erfolgreich auf das Rennen am vorletzten Tag eines extrem witterungsgeschädigten Derbymeetings vorzubereiten. Schon vor einem Jahr hatte das Pferd auf der Derbybahn gewonnen. Der Trainer wählte am Abend die Erholungsvariante und reiste nach Timmendorf an die Ostsee und genoss den Erfolg bei Schampus und Lachs am Stand eines bekannten Anbieters von Meeresfrüchten. Der Besitzer hat bislang allen Verkaufsangeboten widerstanden. Es werden weitere Gebote kommen.

(kgö)
Mehr von RP ONLINE