Galopp: Axel Kleinkorres gewinnt mit Pegasus

Galopp : Pegasus fliegt in Chantilly zum Sieg

Ein drei Jahre alter Wallach aus dem Stall des Neusser Trainers Axel Kleinkorres.

Die gute Form der Pferde des Neusser Trainers Axel Kleinkorres hält an. Diesmal gewann er ein Rennen auf der französischen Derbybahn von Chantilly – nicht weit von der Hauptstadt Paris entfernt. Es ist schon etwas Besonderes, im Schatten des berühmten Schlosses zu gewinnen: „Es war aber nicht mein erster Erfolg dort,“ klärt Kleinkorres auf.

Sein siegreiches Pferd trägt den Namen Pegasus. Der dreijährige Wallach konnte zwar nicht fliegen, aber zum Sieg über die 2000 Meter von Chantilly in einem mit rund 17.500 Euro für den ersten Platz dotierten Rennen reichte es. Kleinkorres räumte auch ein: „Solche Siege fallen nicht vom Himmel.“  Pegasus ging als 120:10-Außenseiter an den Start. Das Pferd war auf deutschen Bahnen weitgehend unbekannt, denn von den sechs Starts fanden fünf in Frankreich statt und der Auftritt als Vierter am 19. Mai in Düsseldorf fiel nicht besonders auf.

Das Pferd gehört dem Malermeister Ulrich Langenbach aus Warendorf, der Kontakt zu ihm kam über den Rennbahn-Architekten und Besitzertrainer Ferdinand Leve zustande. Pegasus war zunächst bei Andreas Schütz in Chantilly in Training. Der Sohn des ehemaligen Trainers Bruno Schütz ist dort nach einem erfolglosen Hongkong-Gastspiel tätig. Der damalige Pegasus-Besitzer Sven Goldmann (der auch Pferde bei Kleinkorres trainieren lässt) hatte schon nach einem letzten Platz beim Debüt nicht die notwendige Geduld mit dem Pferd. So kam Axel Kleinkorres ins Geschäft. „Wir werden mit ihm weiter in Frankreich laufen. Dort ist das Gewinnen sicher nicht einfach, aber es gibt auch für Platzierungen viel mehr Prämien als in Deutschland.“ Der Trainer ist zwar kein Experte der griechischen Mythologie, aber die Bedeutung des Namens Pegasus (das geflügelte Pferd) war ihm schon bewusst. Damit konfrontiert wird er nicht nur täglich durch das Pferd: „So heißt ein Lokal in Düsseldorf. Da gehe ich gern hin.“

Info Die Winter-Saison auf der Neusser Rennbahn beginnt am Dienstag, 23. Oktober gegen 17 Uhr. Die weiteren Termine bis Jahresende: Dienstag, 20. November,  gegen 17 Uhr, Dienstag, 11. Dezember gegen 17 Uhr, Samstag, 29. Dezember, Anfangszeit noch unbekannt.

Mehr von RP ONLINE