Fußballerinnen des SV Hemmerden stehen weiterhin ohne einen Punkt da

Frauenfußball : Hemmerden steht weiterhin ohne einen Punkt da

Gegen Velbert setzt es schon die zehnte Niederlage in Folge.

(afu) Für die Fußballerinnen des Niederrheinligisten  SV Hemmerden wird diese Saison immer mehr zum Alptraum. Bei der SSVg Velbert unterlag das Schlusslicht mit 0:3 (Halbzeit 0:2) und kassierte damit die zehnte Pleite im zehnten Spiel. Dabei hätte der SV beim ebenfalls stark abstiegsgefährdeten Velbert – vor der Partie gegen Hemmerden lediglich vier Punkte auf dem Konto – mit einem Erfolgserlebnis Selbstvertrauen tanken können. So verschärft sich die Krise bei Hemmerden weiter. „Die Moral hat gestimmt, das macht uns allen weiter Hoffnung, und wir werden bis zum Schluss alles geben, um noch möglichst viele Punkte zu sammeln“, gab sich Daniela Logtenberg, Abteilungsleiterin, Interimstrainerin und Spielerin in einer Person, kämpferisch.

In der Landesliga kam der SV Rosellen im Heimspiel gegen die DJK Klosterhardt nicht über eine Punkteteilung hinaus. Beim 2:2 trafen nach 0:1-Pausenrückstand Judith Solf und Tatjana Heinderichs, zuvor waren Marlene Möller (32.) und Rebecca Thumulla (49.) für Klosterhardt erfolgreich. Die SVG Weißenberg unterlag derweil im Heimspiel BW Fuhlenbrock mit 2:3 (0:1). Lena Peschkes (59.)  und Dorotthy Heber  (87.) trafen für die SVG, Elena Götz (2) und Maya Roethemeyer für Fuhlenbrock.

Mehr von RP ONLINE