1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball Übersicht über die Spielerwechsel in der Bezirksliga

Fußball : VfL Jüchen/Garzweiler will Aufstieg nachholen

Fußball-Bezirksliga: Starker Umbruch beim SV Uedesheim. Rommerskirchen setzt als einziges Team auf einen neuen Trainer.

Am 1. Juli war wieder Stichtag. Auch in Zeiten von Corona mussten sich alle wechselwilligen Fußballer bis dahin bei ihrem Verein abgemeldet haben. In der Bezirksliga hat sich auf dem Transfermarkt einiges getan – besonders der SV Uedesheim steht vor einem großen Umbruch. Der VfL Jüchen/Garzweiler rüstet sich für den Angriff auf die Landesliga.

Die direkte Rückkehr in die Landesliga hat der VfL Jüchen/Garzweiler verpasst. In diesem Jahr soll es dann klappen. Mathias Komor, Sportlicher Leiter, kommuniziert das Ziel klar: „Wir wollen in diesem Jahr um den Aufstieg spielen.“ Dafür hat der VfL ordentlich aufgerüstet. Thorben Hasler und Tom Baulig kommen vom Landesligisten DJK Giesenkirchen. Sie sollen die Abgänge von Baran Bal und Jonas Kell kompensieren. Ganz wichtig ist auch die Rückkehr von Metin Türkay. Der Angreifer kommt nach einem Jahr zurück aus Süchteln. Weitere Verstärkungen sind Sercan Salgin (Türkiyemspor MG) und Daniel Una Dominguez (TuS Grevenbroich). Auch den Jugendtrend setzt Jüchen fort. In  Lukas Kruse (TSV Meerbusch) und Burak Gürpinar (SC Kapellen) kommen zwei junge Torhüter. Sie sollen sich einen Kampf um den Platz im Kasten liefern. Kevin Afari soll die beiden Neulinge als Torwarttrainer unterstützen und steht auf Abruf bereit. Ebenfalls neu im Team ist Innenverteidiger Pablo Silva. Sowohl Kruse als auch Silva kennt Trainer Marcel Winkens aus seiner Zeit in der A-Jugend von Meerbusch.

Auf die Jugend setzen will in Zukunft auch der SV Uedesheim. Der Klub steht vor einem großen Umbruch. In Lukasz Koziatek, Michael Hausdörfer (beide TSV Bayer Dormagen), Thomas Maschke, Lars Wyschanowski (beide SC Grimlinghausen), Malte Hauenstein (DJK Gnadental), Max Schroeder (OSV Meerbusch) und Dustin Gottlebe (Karriereende) verlassen den SV zahlreiche erfahrene Leistungsträger. Auf der Seite der Neuzugänge stehen bislang Sven Nitsch und Farid El Ouamari, die Trainer Dalibor Dobras aus seiner Zeit beim SV Rosellen kennt. Ebenfalls neu ist Robin Höyng (DJK Hoisten). Willy Oerding, der Sportliche Leiter, kündigt aber weitere namentlich nicht genannte Zugänge an: „Wir wollen versuchen,  eine junge Mannschaft aufzubauen und dabei verstärkt auf A-Jugendliche zu setzen.“

Beim TSV Bayer Dormagen hat man es geschafft, den Kader weitestgehend zusammen zu halten. Die Abgänge von Maurice Wiewiora und Kevin Buttchereit wurden durch Marcel Hausdörfer und Lukasz Koziatek (beide Uedesheim) kompensiert. Zudem kommt in Lukas Hermes (Hackenbroich) ein neuer Keeper. Marc Naroska (SG Rommerskirchen) soll den kurzfristigen Abgang von Marcel Schmautz (aus beruflichen Grüden nach Gustorf) auffangen. „Wir sind gut aufgestellt und freuen uns auf unseren neuen Kunstrasen“, sagt Trainer Frank Lambertz, der schon in seine vierte Saison als Chefcoach beim TSV geht. Als Ziel steckt sich die Mannschaft die Top Fünf.

Die DJK Gnadental setzt auf Erfahrung. In Malte Hauenstein und Simon Kozany hat der Club zwei alte Haudegen verpflichtet. Ein Wechsel platzte kurz vor dem Abschluss doch noch, was den Vorsitzenden Johannes Schneider besonders ärgerte: George Madatsidis hatte nach Aussage von Schneider schriftlich zugesagt, machte dann aber doch einen Rückzieher und blieb in Unterrath. Die Zielsetzung fällt aufgrund der aktuellen Situation schwer, doch eines wünscht sich Schneider: „Dieses Mal sind wir hoffentlich wieder mit den Neusser Klubs in einer Gruppe.“

Die SG Rommerskirchen/Gilbach ist der einzige Bezirksligist, der in diesem Sommer einen Trainerwechsel vollzogen hat. Kevin Hahn ersetzt Michael Ende. Hahn arbeitete zuletzt drei Jahre erfolgreich beim 1. FC Grevenbroich-Süd. „Ich will die Mannschaft stabilisieren. Einen Mittelfeldplatz traue ich uns zu. Ich hab richtig Bock“, sagt Kevin Hahn.

Die beiden Aufsteiger BV Wevelinghoven und DJK Novesia Neuss konnten ihre Kader zusammenhalten und noch weiter verstärken. Beide sehen sich für die Mission Klassenerhalt gut gerüstet. Wobei noch keiner so genau weiß, wann die Saison wirklich beginnt.