1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: TuS Grevenbroich und 1. FC Grevenbroich-Süd brechen den Bann.

Fußball : Erleichterung in der Schlossstadt

TuS Grevenbroich und 1. FC Grevenbroich-Süd brechen in der Kreisliga A den Bann. SV Rosellen feiert den fünften Sieg im fünften Spiel.

Der fünfte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A hielt wieder die ein oder andere Überraschung bereit. Der FC Delhoven lässt erneut Punkte liegen, der TuS Grevenbroich und der 1. FC Grevenbroich-Süd brechen eine Woche vor dem Stadt-Derby den Bann.

1. FC Grevenbroich-Süd – TuS Hackenbroich 4:1 (2:0). Angesichts der Tatsache, dass sein Team noch keinen Sieg einfahren konnte, wurde Trainer Jürgen Latajka leicht nervös. Umso größer war die Erleichterung am Sonntag, als endlich die ersten drei Zähler unter Dach und Fach waren. Ein überglücklicher Latajka sagte: „Das war richtig gut, die Jungs haben sich endlich mal für ihre Arbeit belohnt.“ Ensar Krasniqi und Marcel Woop brachten Süd in Führung. Nach dem Anschlusstreffer durch Ali Dagdeviren wurde es kurzeitig brenzlig, doch Matthias Stumpp machte mit seinem Doppelpack alles klar. „Er durfte zum ersten Mal wieder von Beginn an ran und hat seine Chance genutzt“, sagte Latajka über Stumpp. Schon am Sonntag richtete sich der Blick bei Süd aufs kommende Derby. „Es knistert schon“, so Latajka.

  • Macht sich noch keine Sorgen Jesco
    Fußball : Noch viel Sand im Getriebe
  • Deutsche Berglaufmeisterin für den ASC: Steffi
    Leichtathletik : ASC Rosellen beschließt Auflösung
  • Heinrich Walter holte sich den Titel
    Tischtennis-Kreismeisterschaften : Dominanz des TTC Grevenbroich

VfR Büttgen – TuS Grevenbroich 2:7 (1:3). Der TuS Grevenbroich hat vor dem Derby gegen Grevenbroich-Süd auch ein ordentliches Ausrufezeichen gesetzt. „Wir haben zum ersten Mal unser Potential abgerufen“, meinte Trainer Jesco Neumann, der die zwei Wochen Training mit dem gesamten Team als Ursache für den Leistungsausbruch sieht. Ein Faktor war aber sicherlich auch, dass Murat Köktürk wieder heiß gelaufen ist. Gegen Büttgen erzielte er gleich fünf Treffer. Tayfun Kula und Jan-Niklas Eschweiler steuerten die zwei weiteren Treffer bei.

SG Kaarst – FC Delhoven 0:0. Zum dritten Mal in fünf Spielen lässt der FC Delhoven Punkte liegen. Am Kaarster See sah Keeper Kevin Müller in der sechsten Minute die Rote Karte. Er spielte den Ball außerhalb des Strafraums und vereitelte damit eine klare Torchance – eine unstrittige Entscheidung fand auch Delhovens Trainer Andreas Gödderz. „Wir hatten danach trotzdem genug Chancen, haben uns für unsere Arbeit aber nicht belohnt“, meint Gödderz.

VfL Jüchen/Garzweiler II – SVG Grevenbroich 0:2 (0:0). Fünfter Sieg im fünften Spiel – die Bilanz des SVG Grevenbroich bleibt makellos. Kaan Orduzu traf kurz nach der Pause, Ismet Cakmak setzte in der 90. Minute den Schlusspunkt. Trotz Pleite war Jüchens Trainer Dwight Granderath zufrieden: „Mit etwas Glück treffen wir vor der Pause zum 1:0. Wir hätten was mitnehmen können.“ Allerdings sei seine Mannschaft dafür noch zu „grün“. Dennoch wolle er auf der Leistung aufbauen.

SF Vorst – SV Rosellen 0:3 (0:2). Fünf Spiele, fünf Siege und noch immer kein einziges Gegentor. Die Serie des SV Rosellen wird langsam schon fast unheimlich. Nach Meinung von Vorst-Trainer Jörg Gartz hätten die Sportfreunde die Serie heute aber durchaus stoppen können. „Wir hatten mehr Spielanteile, aber Rosellen war einfach gnadenlos effektiv und hat hinten sehr gutgestanden.“ Zwei der drei Gegentore habe Vorst selbst verschuldet, so Gartz. Julian Schnock (24.), Pascal Königs (32.) und Simon Petri (57.) trafen für den SV Rosellen.

VfR Neuss – DJK Hoisten 3:2 (1:1). Aufgrund des Chancenwuchers geriet der VfR Neuss in Hoisten unter Druck. „Das Ergebnis spiegelt nicht das Spiel wider. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und es unnötig spannend gemacht“, so VfR-Betreuer Timo Haep. Durch Niclas Samilo und Florian Füßler ging Hoisten zwei Mal in Führung, für den VfR antworteten Florian Hildebrand, Hussein Hammoud und Nezir Günaydin.

SV Glehn – SV Bedburdyck/Gierath 5:2 (1:1). Nach umkämpfter erster Halbzeit brach Bedburdyck/Gierath nach der Pause ein. Simon Jansen (10. ,75.), Marvin Demasi (49.), Jason Luis Stolpe (53.) und Timo Pesch trafen für Glehn. David Jäger (26.) und Erol Djaferi (87.) waren die Gierather Torschützen.