Fußball: Topspiel der Kreisliga A in Grevenbroich geht in zweite Auflage

Fußball : Wetter macht Hoffnung für das Topspiel in der Kreisliga A

Fall Mehmet Altin gegen Rommerskirchens Francesco Sidero geht vor die Spruchkammer.

Eigentlich hätte am Samstag das Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A zwischen dem 1. FC Grevenbroich-Süd und der SG Rommerskirchen/Gilbach stattfinden sollen, doch etwas zum Unverständnis der Vereine sagte Schiedsrichterin Christina Junkers das Spiel ab. Sie hatte den Aschenplatz nach dem Regen für unbespielbar erklärt, auf dem Rasen fehlt in Süd das nötige Flutlicht. „Meiner Meinung nach hätte man spielen sollen“, befand SG-Coach Dennis Zellmann. Ein neuer Versuch wird am Donnerstagabend (19.30 Uhr) gestartet. Schiedsrichter ist dann Justin Jerzy, allerdings droht keine Gefahr von oben. Die Wetterprognose sagt keinen Niederschlag voraus. Auf Seiten der Gäste ändert sich im Vergleich zum Sonntag nicht viel: Meikel Kupper ist weiterhin gesperrt, Dirk Drechsler laboriert noch an einer Leistenzerrung. Einzig Deniz Baysin steht Zellmann im Vergleich zum Sonntag wieder zur Verfügung. „Für uns hat sich nichts verändert. Dann fahren wir eben nochmal nach Süd“, zeigte sich Zellmann unbeeindruckt von der kurzfristigen Absage. Keine Begeisterung wollte bei Süds Trainer Kevin Hahn aufkommen: „Der Termin passt uns nicht. Wir haben viele Schichtarbeiter im Team“. Er sagt aber auch: „Wir werden den Kader mit jungen Wilden füllen und Rommerskirchen trotzdem Paroli bieten.“ Neues gibt es indes vom Vorfall in Neukirchen: SG-Trainer Mehmet Altin soll Rommerskirchens Francesco Sidero geschlagen haben. „Roki“ hat den Fall bei Staffelleiter Reinhold Dohmen gemeldet. „Ich habe das an die Spruchkammer weitergeleitet. Es wird jetzt ein Termin angesetzt“, so Dohmen. Verhandelt wird nur über eine mögliche Strafe gegen Altin.