Fußball: Teutonia Kleinenbroich will den Bezirksliga-Klassenerhalt.

Fußball : Teutonia Kleinenbroich könnte sich von unten absetzen

Bezirksliga: Dormagen trifft auswärts auf Benrath. Im Rhein-Kreis-Duell erwatet Delhoven die SG Kaarst, Uedesheim empfängt Spitzenreiter Ratingen II.

Nach der Spielpause über die Karnevalstage ist die Fußball-Bezirkslilga wieder zurück. Die nächsten Partien stehen am Sonntag ab 15 Uhr an. Fünf Mannschaften aus dem Rhein-Kreis werden sich in der Gruppe eins auf dem Platz beweisen können, Teutonia Kleinenbroich tritt beim FC Dülken im Stadion Stadtgarten an.

Gruppe 3: Dülkener FC (15.) – SC Teutonia Kleinenbroich (13.) Beide Teams möchten sich mit einem Sieg gegen einen unmittelbaren Rivalen im Abstiegskampf zurückmelden. „Im Moment steht Dülken mit dem Rücken zur Wand“, sagt Kleinenbroichs Co-Trainer Björn Linevondeberg. Positive Erinnerungen hat er an die Hinrundenpartie, die mit 5:0 gewonnen wurde. Das Torspektakel hatte damals Teutonias Top-Torjäger Dominik Klouth eröffnet, der auch im Rückspiel wieder gefährlich werden könnte. Aufgrund der Tabellensituation spricht Linevondeberg von einer „extrem wichtigen Partie, die wir sehr ernst nehmen.“  Dabei betont er: „Für Druck ist es noch zu früh.“ Eine Niederlage könnte diese Tatsache ändern.

Gruppe 1: FC Delhoven (11.) – SG Kaarst (13.) In diesem Duell stoßen zwei Vereine aufeinander, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, da sie sich in der Tabelle auf Augenhöhe bewegen. Nur ein einziger Punkt trennt die Kontrahenten. Dementsprechend gibt es keine klare Rollenverteilung, beide Vereine werden sich Siegchancen ausrechnen und nach einer Trendwende streben.

VfL Benath (7.) – TSV Bayer Domagen (5.) „Das wird ein schweres und intensives Spiel“, kündigt Frank Lambertz, Trainer der Gästemannschaft, an. Benrath bewegt sich in der Tabelle auf einer Ebene mit seinen Männern, Dormagen orientiert sich allerdings an den Top Fünf und nimmt den vierten Platz ins Visier. Langfristig möchte sich die Bayer-Elf in der Tabellenspitze festsetzten, die Plätze eins und zwei sieht  Lambertz „vorerst außer Reichweite, allerdings ist in der Tabelle noch Einiges möglich.“ Drei Punkte gegen Benrath wären der richtige Schritt für ihr Vorhaben.

DJK Gandental (14.) – DJK Sparta Bilk (6.) Zehn Punkte trennen die Elf aus Gnadental und ihre Gäste aus Bilk, die sich in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt haben. Für Gnadental geht es gegen den Abstieg. Der Lohhauser SV lauert mit nur einem Punkt Rückstand auf dem Relegationsplatz und hofft auf Fehler des Gnadentaler Teams.

SV Uedesheim (8.) – Germania Ratingen II (1.) Für die Uedesheimer Mannschaft steht das Spiel gegen die Spitzenmannschaft der Liga bevor. Der Tabellenführer ist die dominierende Kraft in der Bezirksliga, seit fünf Spieltagen ist die Topmannschaft siegreich. Trotzdem traut Klaus Haas, Vorsitzender der Uedesheimer, seinem Team einen Erfolg zu: „Wir werden ihnen Paroli bieten und können hoffentlich die Leistung aus dem Hinspiel wieder abrufen.“ Damals konnte ein 3:2-Auswärtserfolg eingefahren werden. In der Englischen Woche vor der Karnevalspause hatten die Gastgeber sieben von neun möglichen Punkten geholt, diesen Trend möchten sie am Wochenende fortführen.

Mehr von RP ONLINE