1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: Stürzelberg feiert in der Kreisliga A den ersten Saisonsieg

Fußball : Stürzelberg feiert den ersten Saisonsieg

Der TuS Grevenbroich setzt sich im Fußball-Klassiker der Kreisliga A im Schlossstadion mit 2:1 gegen den VfR 06 Neuss durch.

Der neunte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A stand mal wieder im Zeichen der Corona-Pandemie: Gleich zwei Spiele mussten am Wochenende abgesagt werden. Im Spitzenspiel konnte sich kein Team durchsetzen.

VfR Büttgen – SVG Grevenbroich abgesagt. Der SVG Grevenbroich musste das Auswärtsspiel in Büttgen canceln. Mitte der Woche erreichte Genclerbirligi die Hiobsbotschaft: Drei Spieler der SVG Grevenbroich sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die ganze Mannschaft musste in Quarantäne. Allerdings gibt es auch positive Nachrichten: Der Rest des Team wurde negativ getestet. „Wir haben den Trainings- und Spielbetrieb eingestellt. Wir haben den Staffelleiter informiert und warten nun ab, wie es weitergeht.“ Die Partie gegen den SV Glehn am Donnerstag ist bereits abgesagt“, teilte Trainer Erkan Akan mit.

VfL Jüchen/Garzweiler II – FC Zons abgesagt. Nicht ganz so schlimm hat es den FC Zons getroffen. Am Freitag kam die Meldung: Der Bruder eines Spielers wurde positiv getestet. Der Zonser Kicker hatte ihn in den Tagen vorher noch getroffen und muss nun selber getestet werden. Weil Zons aber am Donnerstag ohnehin spielfrei hat, ist der Zeitdruck nicht so hoch.

FC Delhoven – VdS Nievenheim 1:1 (1:1). Das Spitzenspiel in Delhoven fand keinen Sieger, dafür bleiben beide Teams in dieser Spielzeit ungeschlagen. Nievenheim spielte schon zum vierten Mal Remis. Trainer Daniel Köthe ärgerte das sehr: „Das ist echt ärgerlich. Wir haben nach 20 bis 25 Minuten die Spielkontrolle übernommen.“ Seine Fazit: „Wir müssen kälter werden vor dem Tor.“ Sascha Elfmann hatte bereits nach acht Minuten getroffen, Felix Frason (11.) glich nur wenige Minuten später wieder aus.

SC Grimlinghausen – SV Bedburdyck/Gierath 2:0 (1:0). Der SC Grimlinghausen springt auf Rang zwei der Tabelle. Kevin Wieland (17.) und Lars Wyschanowksi (72.) erzielten die Treffer für den Gastgeber. Gierath musste nach der unfreiwilligen Zwangspause schon die zweite Saisonniederlage einstecken. „Wir hatten genügend Torchancen und richtig gute Phasen im Spiel“, resümierte Gieraths Trainer Jürgen Steins traurig. Grimlinghausen seien einfach kaltschnäuziger gewesen, räumte es außerdem ein.

DJK Hoisten – SC Kapellen II 2:1 (1:0). In der 90. Minute erlöste Oscar Schwarz die Gastgeber mit seinem Treffer. „Das Siegtor hätte eher fallen müssen, wir hatten das Spiel gut im Griff“, berichtet Trainer Marcus Schwarz und sagt weiter: „Der Spielverlauf ist natürlich glücklich, aber nicht unverdient.“  Zuvor hatten Yannick Höyng (34.) für Hoisten und Ensar Krasniqi (64.) für Kapellen getroffen. „Die Jungs machen momentan richtig Spaß“, stellte Schwarz glücklich fest. In acht Spielen holte Hoisten nun schon so viele Punkte, wie in satten 19 Spielen in der vergangenen Spielzeit. Darauf lässt sich aufbauen.

SV Rheinwacht Stürzelberg – SG Kaarst 3:2 (1:1). Aufsteiger Rheinwacht Stürzelberg hat den Bann gebrochen. Gegen die SG Kaarst feierte der ehemalige Bezirksligist endlich seinen ersten Saisonsieg. Dwight Granderath (44.) konterte den Treffer des Kaarsters Kai Patrick Cringle (36.). Nach erneuter Führung der Gäste (51.) schlug Nils Jochmann (78., 89.) in der Schlussviertelstunde gleich zwei Mal zu und sicherte Stürzelberg damit den ersten Sieg.

1. FC Grevenbroich-Süd – SF Vorst 4:2 (2:1). Oliver Willkomm (35.), Talha Özel (44.), Meliksah Sargin (60.) und Daniel Keller (90.+2) haben den 1. FC Grevenbroich-Süd gegen die Sportfreunde Vorst zum Sieg geschossen. Max Klimbt (18.) und Alain Thapa (76.) trafen für die Vorster.

SV Rosellen – TuS Hackenbroich 5:0 (1:0). Der SV Rosellen hat problemlos die nächsten drei Punkte eingefahren. Nach dem 6:0-Erfolg gegen Kaarst siegte Rosellen gegen Hackenbroich mit 5:0. Henrik Aßhorn (49., 51., 64.) traf dreifach,  Jean Claude Mangangula (39.) und Julian Schnock (79.) erzielten die anderen Treffer.

TuS Grevenbroich – VfR Neuss 2:1 (2:0). Der TuS Grevenbroich hat ein Ausrufezeichen gesetzt. Gegen den VfR Neuss gelang den Schlosstädtern endlich wieder ein Sieg. Der Doppelschlag von Emre Demirbolat (28.) und Dzenan Sinanovic (31.) sorgte für die frühe Führung. Ein Eigentor von Niklas Söth (51.) brachte die Gäste nochmal in Schlagdistanz.