1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: Starke Premiere für Teutonia Kleinenbroich trotz Niederlage

Fußball : Starke Premiere trotz Niederlage

Landesliga-Neuling Teutonia Kleinenbroich unterliegt dem Rather SV nach starker Leistung.

Die Kräfteverhältnisse hätten eindeutiger gar nicht sein können: Auf der einen Seite Kleinenbroich, fast ausschließlich mit Spielern bestückt, die seit der Saison 2017/2018 maßgeblich am Durchmarsch der Teutonia von der Kreisliga A in die Landesliga beteiligt waren. Auf der anderen Seite der Rather SV, in dessen Startformation neun Fußballer standen, die Einsätze in der Oberliga und/oder der A-Jugend-Bundesliga vorweisen können. Die 0:2-Niederlage (Halbzeit 0:1) vor gut 200 Zuschauern im ersten Saisonheimspiel schlug Norbert Müller darum ganz und gar nicht aufs Gemüt. Nein, nach 90 aufregenden Minuten zog der Trainer der Hausherren total zufrieden Bilanz: „Wir haben auf Augenhöhe mit einer sehr guten Mannschaft gespielt. Ich bin jetzt sieben Jahre hier – und das war eines unserer besten Spiele in dieser Zeit.“

An einem perfekten Abend hätte der Neuling, der von Anfang an auf den ehemaligen Jugend-Nationalspieler Nico Clasen bauen konnte, sogar die Überraschung schaffen können. „In der ersten Hälfte hatten wir drei glasklare Chancen, die beste durch Philipp Richter, als er den Ball aus fünf Metern an die Latte setzte“, haderte Müller. Wie seine jederzeit wachen Jungs in Rückstand gerieten, fand er ebenfalls unglücklich: „Ob die Aktion von Marius Brunsbach tatsächlich elfmeterreif war, vermag ich nicht zu beurteilen.“ Schiedsrichter Ömer Faruk Yildirim aus Bottrop war sich indes sicher, zeigte auf den Punkt und der für Fortuna Düsseldorf II sogar schon in der Regionalliga West tätige Glehner Robert Norf setzte die Kugel unmittelbar vor der Halbzeitpause ins Netz. Die Teutonen verzagten freilich nicht, waren vor allem bei Ecken gefährlich und hatten bei guten Gelegenheiten für Daniel Busse und Patrick vorn Hüls den Ausgleich auf dem Fuß. Es spricht für die Klasse der Gäste, dass sie die Partie in der 77. Minute durch den Treffer von Fabian Stutz entschieden. „Eine geniale Aktion“, stellte Müller neidlos fest. „Rath ist eine Mannschaft, die alles Fußballerisch löst.“

Umso mehr erfüllte ihn die Leistung seiner Schützlinge mit Stolz. „Für diese Niederlage braucht sich keiner zu schämen. Ich bin mega zufrieden!“