1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: SC Kapellen setzt seine Frischzellenkur mit viel Elan fort

Fußball : SC Kapellen setzt die Frischzellenkur mit viel Elan fort

Holger Schonz kümmert sich zukünftig um die Torhüter des Landesligisten. Gut ausgebildete Talente Lorenz Kowalle und Jonas Giesen sollen Sprung ins Team schaffen.

(sit) Schön ist er nicht der Alltag der Amateurfußballer während der Corona-Pandemie. Beispiel SC Kapellen: Weil der neue Coach Björn Feldberg noch bis zur endgültigen Annullierung der Saison beim SV Glehn im Einsatz ist, kümmert sich der Sportliche Leiter Jörg Ferber gemeinsam mit Co-Trainer Willi Rütten und Physiotherapeut René Richter um die fitnesstechnische Betreuung der Mannschaft: Immer dienstags steht Zoomtraining auf dem Programm, der Donnerstag ist einer festen Laufeinheit vorbehalten. Dazu bereichern zwei freiwillig abzuleistende Workouts den wöchentlichen Trainingsplan. Als Leistungsnachweis ist ein Screenshot zu erstellen, eine spezielle App übermittelt die Daten ans Trainerteam. So richtig erfüllend ist das nicht, zumal der Ball dabei eine eher untergeordnete Rolle spielen muss.

Parallel dazu kümmert sich Ferber in seinem eigentlichen SCK-Job als Sportlicher Leiter um die personelle Ausrichtung des Landesligisten: Weil der einst in der U19 der TSG Hoffenheim ausgebildete Alen Arnautovic (31) aus beruflichen Gründen als Torwarttrainer ausscheidet, ist Ferber heilfroh, dass er den zuvor in gleicher Funktion für Rheinwacht Stürzelberg und den VfR 06 Neuss tätigen Holger Schonz für diese wichtige Aufgabe gewinnen konnte. „Er passt vom Typ her sehr gut zu uns und unserem Konzept, junge Leute an die Landesliga heranzuführen. Dazu ist er ein akribischer Arbeiter.“ Noch blutjung sind Lorenz Kowalle (18) und Jonas Giesen (19), die in der Nachwuchs-Abteilungen von Fortuna Düsseldorf (B-Jugend-Bundesliga) und des TSV Meerbusch (Niederrheinliga) jeweils eine fundierte Ausbildung erhalten haben und deren Talent in Kapellen zur vollen Blüte kommen soll. „Darüber hinaus sind wir uns mit zwei, drei weiteren Spielern einig“, kündigt Ferber an. Verlassen haben das Team Baran Bal, Stephan Wanneck (beide Holzheimer SG), Marco Czempik (DJK Gnadental) und der Japaner Riku Matsumoto, dessen Berater um die Freigabe bat.