1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: Qualifikation zur Jugend-Niederrheinliga

Jugendfußball : Nachwuchsfußballer spielen um Aufstieg

Qualifikation zur Jugend-Niederrheinliga: Die ersten Entscheidungen fallen schon am Wochenende.

Die Junioren-Fußballer wollen wieder ein Mal den Sprung in die Niederrheinliga schaffen. In diesem Jahr sind aus dem Rhein-Kreis Neuss gleich acht Teams in der Qualifikation mit dabei.

A-Junioren. Für die A-Junioren des SC Kapellen gilt es nach zwei Jahren Abstinenz, endlich wieder den Sprung in die zweithöchste Juniorenspielklasse zu schaffen. Somit könnte man auch den Abstand zwischen der Jugend und der ersten Mannschaft verkürzen und für die Nachwuchsspieler vereinfachen. Den ersten Schritt hat der SCK bereits getan. Das Auftaktspiel am vergangenen Wochenende gewannen die Erftstädter mit 4:1 (3:0) souverän gegen den VfB Hilden. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht“, sagte Trainer Björn Feldberg, der zuvor schon die B-Junioren in der Niederrheinliga mit einer bärenstarken Rückrunde in die sicheren Plätze bugsiert hatte. Viele Spieler dieser Truppe sind nun auch bei den A-Junioren mit dabei. Als nächste Aufgabe steht am Sonntag (11 Uhr) die SG Essen-Schönebeck auf dem Plan. Vom Papier her scheint Kapellen definitiv der Favorit zu sein und mit einem Sieg könnte sich der SC Kapellen zumindestens schon einmal berechtigte Hoffnung auf einen Platz unter den vier besten Zweiten machen. Doch das will Feldberg möglichst vermeiden: „Die Qualifikation ist eh schon nervenaufreibend, dann brauche ich nicht noch extra Aufstiegsspiel.“ Somit ist ein Sieg oder bei besserem Torverhältnis ein Remis gegen den FSV Duisburg Pflicht. „Duisburg ist die stärkste Mannschaft. Das wird am letzten Spieltag ein Endspiel“, so Feldberg. Duisburg hat vergangene Saison als Siebter nur knapp die direkte Niederrheinliga-Qualifikation verpasst. Das Endspiel steigt dann am 24. Juni in Duisburg.

  • Jugendfußball : Heimisches Junioren-Trio peilt Niederrheinliga an
  • Lokalsport : Fünf Teams kämpfen um Niederrheinliga
  • Lokalsport : SC Kapellen wacht zu spät auf

Neben Kapellen sind auch RW Elfgen und die Sportfreunde Neersbroich in der A-Junioren Qualifikationsrunde vertreten. Elfgen kann sich nach der 2:5-Pleite (1:2) gegen den FC Kray allerdings nur noch bedingt Hoffnungen auf eine erfolgreiche Qualifikation machen. Am Sonntag (11 Uhr) empfängt Elfgen den 1. FC Bocholt. Die Sportfreunde Neersbroich hingegen konnten ihr Auftaktmatch gegen den Vogelheimer SV mit 2:1(1:0) gewinnen können und sind nun gegen die Sportfreunde Hamborn gefordert. Die Hamborner haben ihr erstes Spiel gegen DJK Arminia Lirich mit 8:0 gewonnen - es geht also schon um den Gruppensieg.

B-Junioren. Da Kapellen wie bereits erwähnt schon qualifiziert ist, startet nur der TuS Reuschenberg. Schon 2016 hatte sich der gleiche Jahrgang für die C-Junioren Niederrheinliga qualifiziert und zusammen mit Kapellen den Kreis stark vertreten. Den Anfang zur Wiederholung hat Reuschenberg bereits gemeistert. Mit zwei späten Treffern besiegte der TuS den SV Budberg mit 2:0 (0:0). Am Sonntag geht es für die Mannschaft von Trainer Ralf Benzing, der die Truppe schon seit Jahren zusammenhält, gegen den ASV Süchteln. Zwei Wochen später folgt gegen den ETB SW Essen dann wohl das entscheidende Spiel.

C-Junioren. Bei der U15 sind gleich vier Teams aus dem Rhein-Kreis von der Partie. Für den TSV Norf scheint die Situation nach der 0:7-Schlappe gegen den 1. FC Kleve allerdings aussichtslos. Am Samstag (15 Uhr) gastiert Norf in Lowick. Die restlichen Vertreter dürfen sich noch berechtigte Hoffnungen machen. Kapellen ist mit einem 16:0-Erfolg über Süchteln gestartet und will morgen gegen den SV Straelen den nächsten Schritt gehen. Auch die SG Kaarst hat mit einem 7:0-Kantersieg gegen Thomasstadt Kempen einen hervorragenden Start hingelegt. Am Samstag ist die SG Essen-Schönebeck zu Gast. Schönebeck schaffte am ersten Spieltag nur ein Remis gegen den FSV Duisburg. Mit einem Unentschieden begonnen hat auch die SVG Weißenberg. Nach einer Saison in der Niederrheinliga wollen sich die Neusser ein weiteres Jahr etablieren. Zu Beginn reichte es gegen Rhenania Hochdahl nur zu einem 3:3-Unentschieden. Die Entscheidung fällt wohl am Samstag (15 Uhr), wenn Weißenberg den KFC Uerdingen empfängt.