Fußball-Nachwuchs des SC Kapellen bleibt zum Start ungeschlagen

Jugendfußball : SCK-Nachwuchs bleibt ungeschlagen

Weißenberg schlägt zum Start der Qualifikation zur Niederrheinliga JFA Düsseldorf.

Durchaus erfolgreich ist der Nachwuchs des Fußballkreises 5 in die Qualifikation zur Niederrheinliga eingestiegen.

A-Junioren: SC Kapellen – Hülser SV 9:1 (2:1). Die A-Jugend des SC Kapellen hat die Grundlage für die Rückkehr in die Niederrheinliga gelegt. Im heimischen Erftstadion setzte der SCK mit einem Kantersieg das erste Ausrufezeichen. Für Kapellen trafen Efe Özen (3 Tore), Pablo Ramm (2), Patrick Aldenhoff, Tommaso Attardo, Marco Heinemann und Julian van den Brock. „Wir waren von Anfang an überlegen. Das ist ein sehr guter Start“, sagte Jugendleiter Daniel Schmitz, der nach dem ersten Spieltag „stolz“ auf alle seine Jugendteams ist.

B-Junioren: SC Kapellen – VfB Homberg 1:1 (0:1). Den Start in die Qualifikation hatte sich die U17 des SC Kapellen sicherlich anders vorgestellt. Schon nach 20 Minuten musste Kapellen den Rückstand hinnehmen. „Wir sind nervös gestartet“, berichtet Jugendleiter Daniel Schmitz und sagt: „In der zweiten Hälfte waren wir dominanter und haben nur noch auf ein Tor gespielt. Zu mehr als dem Ausgleich hat es aber leider nicht gereicht.“ Justin Bergmann erzielte den Treffer zum 1:1. Im anderen Spiel der Gruppe fertigte Bergisch Born die DJK TuSA Düsseldorf mit 6:0 ab.

1. JFA Düsseldorf – SG Kaarst 2:1 (1:0). Die SG Kaarst hat ihr Auftaktspiel in Düsseldorf knapp verloren. Nach frühem Rückstand konnte Amel Baltic die Partie für die Kicker vom Kaarster See ausgleichen. Zehn Minuten vor Schluss geriet die SG allerdings wieder in Rückstand. „Das war eine unnötige Niederlage, wir haben unsere Chancen nicht genutzt“, sagte Trainer Markus Stenten. Noch mehr ärgerte ihn allerdings die Rote Karte von Benjamin Deljkovic wegen Beleidigung in der Nachspielzeit. Er wird in den ausstehenden zwei Begegnungen definitiv fehlen.

C-Junioren: SC Kapellen – SC Velbert 3:1 (2:0). Die vermutlich schwerste Hürde hat der SC Kapellen schon übersprungen. Die Erleichterung war Jugendleiter Daniel Schmitz förmlich anzumerken: „Wir haben spielerisch und kämpferisch überzeugt. Das ist schon die halbe Miete.“ Bilal Ebanhesaten, Fatih Yaman und Andreas Janßen hießen die Kapellener Torschützen. In Anbetracht dessen, dass Velbert als stärkster Gegner in der Gruppe gilt, scheint die Qualifikation des SCK nur noch Formsache.

SVG Weißenberg – 1. JFA Düsseldorf 2:0 (1:0). Der erste Schritt ist getan: Die SVG Weißenberg bringt sich in eine gute Ausgangsposition für die nächsten zwei Qualifikationsspiele. Gabriel Imoijeza und Alex Otoku netzten beim Auftakterfolg der Weißenberger ein. „Wir sind früh in Führung gegangen und haben verdient gewonnen“, berichtet Betreuer Ralf Dicken. Allerdings sagt er auch: „Wir sind erstmal erleichtert, aber da war schon noch Luft nach oben.“ Ein Sieg gegen Schonnebeck am nächsten Wochenende könnte den Weißenbergern allerdings schon reichen. Bei den C-Junioren qualifizieren sich schließlich zwei Teams aus jeder Gruppe.

Finale im Ü15-Verbandspokal: SV Glehn – SG Essen-Schönebeck 1:5 (0:3). Klar, eine so deutliche Niederlage ist nie schön, doch nach der Partie vor rund 200 Zuschauern im schmucken Sportpark an der Johannes-Büchner-Straße strahlten auch die vorbildlichen Gastgeber, für die es hinterher sogar Lob von Essens Trainer Andreas Linke gab: „Herzlichen Dank, besser geht es nicht.“ Der Ehrentreffer für die leidenschaftlich kämpfenden, aber wenig effektiven Glehnerinnen gelang Freda Wiemers in der 55. Minute mit dem 1:4.

Mehr von RP ONLINE