Fußball : „Roki“ rückt Rosellen auf die Pelle

Kreisliga A: Norf und Weißenberg können ihre Nachholspiele nicht nutzen.

Zwei Nachholspiele machten den Jahresauftakt in der Fußball-Kreisliga A. Für die Kellerkinder war nichts zu holen.

Der TSV Norf steht nach der katastrophalen Punkteausbeute in der Hinrunde mächtig unter Druck. Trainer Fabian Nellen hatte vor dem Start ins neue Jahr angekündigt, dass man nun auch gegen Teams von oben punkten müsse. Allerdings war die SG Rommerskirchen/Gilbach wohl doch eine Nummer zu groß für den TSV. Das erste Heimspiel des Jahres verlor Norf gegen das Team von Trainer Dennis Zellmann mit 0:4 (0:0). Frederic Leufgen erzielte per Freistoß in der 54. Minute das 1:0. „Das war für uns gegen einen tiefstehenden Gegner ein Dosenöffner. Wir haben die Räume danach ganz ordentlich genutzt,“ sagte Zellmann. Denis Gulin, Luca-Vincent Beuters und Meikel Kupper erhöhten für Rommerskirchen. „Wir haben viel verteidigt und die Einstellung war über weite Strecken gut, aber wenn du gegen so einen Gegner drei Standardgegentore kassierst, hast du keine Chance“, erklärte Nellen. Rommerskirchen rückt somit wieder auf einen Zähler an Tabellenführer SV Rosellen heran und bringt sich für das direkte Duell in drei Wochen in eine bessere Ausgangslage. Trotz des deutlichen Sieges sah Zellmann bei seinem Team aber noch „Luft nach oben.“

Im Paralellspiel legte Hackenbroich einen Start nach Maß hin. Mit 4:1 (2:1) besiegte der TuS die SVG Weißenberg auf heimischem Geläuf. In Führung gegangen waren nach 15. Minute allerdings die Gäste durch Nils Schirrmann. „Nach dem Gegentor hatte ich keine Zweifel. Wir haben uns davon nicht schocken lassen“, so Hackenbroichs Coach Nils Heryschek. Er sollte Recht behalten. Daniel Tüpprath drehte mit einem Doppelpack noch vor der Pause die Partie. In Hälfte zwei traf Daniel Errens doppelt für die Hausherren und tütete den ersten Pflichtspielsieg in 2019 ein. „Ich bin sehr zufrieden. Das war eine gute Leistung“, sagte Heryschek. Weißenberg hingegen steckt weiter im Tabellenkeller fest und kann keinen Boden auf die Konkurrenz gutmachen.