1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: Max Mansfeld ist beim BV Wevelinghoven der Mann für alle Fälle

Fußball : Treue Seele und ein Wahnsinnstyp

Max Mansfeld ist bei den Fußballern des BV Wevelinghoven der Mann für alle Fälle.

Dass Trainer Tim Bernrath nach einem 3:1-Erfolg gegen die in der Fußball-Bezirksliga bis dahin noch ungeschlagenen Gnadentaler nicht einen einzelnen Spieler, sondern Teammanager Max Mansfeld herausstellen wollte, sagt viel über dem Mannschaftsgedanken beim BV Wevelinghoven aus. Max Mansfeld ist der Mann, der den Kickern aus der Gartenstadt den Rücken freihält.

Vor über einem Jahr hing der 25-Jährige seine Fußballschuhe an den Nagel, wollte aber weiter beim BV Wevelinghoven aktiv sein. „Ich wusste nicht wirklich, wo ich hin soll.“ Nach mehreren Gesprächen mit Tim Bernrath und dem Sportlichen Leiter Simon Büttgenbach kristallisierte sich die neue Aufgabe dann heraus. Aber was macht ein Teammanager überhaupt? Der Spieltag beginnt für Max Mansfeld schon eine Dreiviertelstunde vor dem eigentlichen Treffen der Mannschaft. „Ich kümmere mich um die Trikots, richte die Kabine her. Ich stelle den Jungs die Getränke hin und bereite kleine Snacks wie Bananen oder Traubenzucker vor“, erzählt er. Verletzt sich jemand während des Spiels, übernimmt Mansfeld die Erstversorgung. Sollte die Blessur schlimmer sein, organisiert er einen Termin im Wevelinghovener „Aktiv Sportpark“ oder bei der „Praxis am Bökelberg“.

Wie wertvoll diese Arbeit für das Team ist, stellt Trainer Tim Bernrath heraus: „Die Spieler können sich voll auf das Spiel konzentrieren und müssen sich um nichts anderes kümmern. Das ist ein großer Faktor für unseren Erfolg.“ Mansfeld kommt zwar aus Langwaden, ist aber in Wevelinghoven zuhause. Schon in ganz jungen Jahren schloss er sich dem BV Wevelinghoven an. Gemeinsam mit Simon Büttgenbach läuft er im Schützenzug „Erftjäger“ mit. „Er ist eine unglaublich treue Seele. Er hilft dir immer, wo es nur geht. Max ist wirklich ein Kumpel, wie man sich ihn wünscht“, schwärmt Bernrath von seinem Teamkameraden.

Aber nicht nur vom Trainer wird der bodenständige Typ sehr geschätzt. Yannik Neumann, der im Sommer 2019 zum BV Wevelinghoven wechselte, baute schnell eine Verbindung zu ihm auf. „Schon nach zwei Wochen war klar: Ohne sein Eisspray bin ich nichts mehr“, sagt der 30-Jährige. Von seinem Einsatz ist er immer wieder beeindruckt: „Max macht wirklich alles. Er ist voller Leidenschaft. Einfach ein Wahnsinnstyp.“ Max Mansfeld ist froh, dass er diese Aufgabe vor gut einem Jahr beim BV Wevelinghoven übernommen hat: „Vom Torwarttrainer über den Teammanager bis hin zum Top-Torjäger, alle sind Teil des Teams. Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist wirklich außergewöhnlich.“ Dass ihn der Coach so ins Rampenlicht stellt, ist für ihn eine „riesige Wertschätzung“. Solange es ihm noch Spaß macht, will er den Job als Teammanager beim BV Wevelinghoven auf jeden Fall noch weitermachen.