Fußball : Fußball: Leistungsklassen stehen

Am vergangenen Wochenende schlossen die A- bis C-Junioren die Qualifikationsrunde zur Fußball-Leistungsklasse ab, die D-Junioren beenden ihre Vorrunde erst in dieser Woche. Auch in diesem Jahr hielt der Jugendausschuss des Fußballkreises am bewährten System fest, die Leistungsklassen über eine ligaähnliche Qualifikation zu ermitteln.

Keine großen Überraschung gab es bei den A-Junioren: Nach dem enttäuschenden Verpassen der Niederrheinliga marschierte der SC Kapellen um Trainer Dirk Pook mit vier Siegen und 35:4 Toren aus vier Spielen durch seine Gruppe, auch der VdS Nievenheim blieb in drei Spielen mit 7:0 Toren ohne Punktverlust und sogar mit weißer Weste. Am spannendsten ging es in Gruppe 4 zu, die der TSV Bayer Dormagen und der FC Zons jeweils mit 13 Punkten beendeten. Bei den B-Junioren ragte der VfL Jüchen/Garzweiler heraus, der in vier Spielen zwölf Punkte und 16:0 Tore einfuhr. Der letzte Spieltag der D-Junioren steht hingegen in dieser Woche noch aus. Während acht Teams ihren Platz schon gebucht haben, stehen in zwei Gruppen noch dramatische Endspiele an: In Gruppe 1 liegt der SC Kapellen zwei Punkte vor Germania Grefrath, die aber vorbeiziehen kann, wenn sie den SCK am Donnerstag zu Hause besiegen sollte. In Gruppe 3 würden die Sportfreunde Vorst den FC Delhoven noch verdrängen, wenn sie den bereits qualifizierten SC Grimlinghausen schlagen.

Bayer in allen Altersklassen dabei

Bemerkenswert: Ehemalige Aushängeschilder wie der TSV Norf oder der BV Wevelinhoven haben keine beziehungsweise nur eine Mannschaft in der Leistungsklasse. Bis zur Niederrheinliga schafft es ohnehin nur der SC Kapellen, der zudem zwei oder drei Teams (je nach Abschneiden der D-Junioren) in die höchste Jugend-Kreisklasse brachte, bei den B-Junioren sogar eine Zweitvertretung. Der TSV Bayer Dormagen ist als einziger Verein in allen vier Altersklassen vertreten. Völlig dunkel bleibt es um den Oberligisten SV Uedesheim, der es in dieser Saison nicht einmal schaffte, überhaupt eine A-Jugend anzumelden. Beim Landesligisten TuS Grevenbroich setzten sich nur die D-Junioren durch, beim VdS Nievenheim immerhin A- und C-Jugend.

Unterstützt wird die Leistungsklasse erneut von der VR-Bank Dormagen, die ihr Sponsoring sogar ausbaut: Fortan werden alle 40 Mannschaften mit Trikotsätzen ausgestattet, den Kreismeistern winkt ein Förderwochenende in der Sportschule Wedau. "Ich bin überzeugt, dass die Aktion eine hervorragende Resonanz haben wird", sagte Werner Küppers, Vorsitzender des Jugendausschusses des Fußballkreises. Wolfgang Cremer, Vertriebs- und Marketingleiter der Bank war ebenfalls froh: "Es freut uns, einen Teil zum erfolgreichen Fußball beisteuern zu können."

(cpas)