Lokalsport: Fußball-Landesliga: Jüchen kann Abstiegsränge verlassen

Lokalsport : Fußball-Landesliga: Jüchen kann Abstiegsränge verlassen

Fünf Partien sind noch zu absolvieren, dann steht in der Landesliga fest, wer die Klasse hält und wer den Gang in die Bezirksliga antreten muss. Während der Abstieg des TSV Bayer Dormagen, der heute (19.30 Uhr) den ASV Mettmann empfängt, auch rechnerisch schon feststeht, sind die Fußballer des VfL Jüchen/Garzweiler noch mitten drin im Klassenkampf.

Zuletzt überzeugten die Schützlinge von Trainer Georg Krahwinkel durch sechs überraschende Punkte gegen den TSV Meerbusch II und den Düsseldorfer SC 99. Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass diese Siege überlebenswichtig waren. Aktuell liegt der VfL auf dem Relegationsplatz, doch heute (19.30 Uhr) bietet sich die Chance, einen großen Schritt im Abstiegskampf zu tun. Im Rather SV gastiert nämlich ein direkter Konkurrent an der Stadionstraße. "Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel", sagt Jüchens Co-Trainer Michele Fasanelli. Bei einem Sieg würde der VfL die Düsseldorfer, die zuletzt ebenfalls zweimal gewinnen konnten, überflügeln und so die Abstiegsränge verlassen. "Wichtig ist, dass wir das Spiel genauso angehen wie gegen Meerbusch und den DSC. Wir dürfen da kein bisschen nachlassen und denken, dass es einfacher wird", mahnt Fasanelli. Rath setzt wie auch Jüchen auf Teamgeist, allerdings auf Kosten der spielerischen Qualität. So verließen in Bojan Katic und Kapitän Roland Oppong zwei prägende Figuren die Landeshauptstädter aufgrund von internen Querelen. Auch dies ist ein Grund dafür, dass Nail Mazlumovski in der Rückrunde bereits sieben Mal für Rath auflief. Ihm war in Jüchen der Durchbruch verwehrt geblieben. Nun könnte er dem VfL enorm wehtun.

Komplett sicher ist der Klassenerhalt auch für Nievenheim noch nicht. Fünf Zähler Vorsprung sind es auf Jüchen. Bei einem Erfolg heute (19.30 Uhr) im Match beim Schlusslicht TV Kalkum-Wittlaer wäre aber wohl alles klar.

(pr)
Mehr von RP ONLINE