1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball-Landesliga: Holzheim verliert in Meerbusch

Fußball : Landesliga: Holzheim stürmt, Meerbusch macht die Tore

Der Neuling hätte zur Pause mit 2:0 führen können, verliert am Ende aber deutlich mit 0:4.

Ist die Holzheimer SG (noch) zu grün für die Fußball-Landesliga? Auch beim 0:4 (Halbzeit 0:2) in Bösinghoven gegen den TSV Meerbusch II agierten die Schützlinge von Trainer Guido van Schewick wie ein Neuling – und das ist in diesem Fall nicht als Kompliment gemeint ...

Denn diese Partie hätten die Gäste nicht verlieren dürfen. „Wir müssen nach 30 Minuten zwingend 2:0 führen“, befand der Coach sogar. Doch Maurice Girke und Yannick Joosten verpassten in jeweils höchst aussichtsreicher Position, den Ball über die Linie zu bugsieren. Das rächte sich bitter: Ein „individueller Fehler“ (van Schewick) machte Kevin Stienen den Weg frei zum Führungstreffer der Gastgeber. „Und der bringt uns direkt aus dem Spiel“, haderte van Schewick, „so gefestigt sind wir einfach noch nicht.“ Und weil ein Unglück selten allein kommt, markierte der oberligaerfahrene Stefan Galster nach einem eigentlich ungefährlichen Freistoß aus dem Halbfeld noch vor dem Seitenwechsel das 2:0 für den TSV (39.). Geschlagen fühlten sich die Holzheimer damit allerdings noch nicht. Van Schewick: „Wir haben immer noch fest daran geglaubt, dass wir das Spiel drehen können.“ Dummerweise erhöhte wiederum Galster unmittelbar nach Wiederbeginn auf 3:0 (46.), ein Tor, das die HSG-Kicker bis ins Mark traf. „Danach war es natürlich vorbei“, bestätigte der Trainer und resümierte enttäuscht: „In der zweiten Hälfte war das nicht mehr der Auftritt, den wir uns vorgestellt haben. Die Mannschaft kann viel mehr.“  Niklas Geraets sorgte für den 4:0-Endstand (67.).

  • Der Meerbuscher Ryo Terada (r.) trifft
    Fußball : Holzheim unterliegt Meerbusch
  • Fussball : Landesliga: Holzheim feiert ersten Sieg – mit einem Knall
  • Wieder einsatzbereit: Abwehrmann Fabio Dittrich.
    Fußball : Holzheim nimmt sich in die Pflicht

Van Schewick mag die Flinte jedoch trotz aller Rückschläge nicht ins Korn werfen. „Klar, wir sind im Moment in einer ganz schlechten Phase, aber uns war von Anfang an klar, dass das eine sehr schwere Saison wird. Uns bleibt nur, weiter intensiv an unseren Fehlern zu arbeiten. Da müssen wir jetzt mit umgehen.“ Leichter wird es allerdings nicht: Am Sonntag kommt der Tabellendritte TVD Velbert auf die schmucke Anlage an der Reuschenberger Straße.