Fußball : „Bloß nicht abheben“, sagt Peter Vogel

Kreisliga A: Tabellenführer TuS Grevenbroich erwartet Fehlstarter SV Rosellen. Gierath sagt Spiel ab.

...und Dicky Otten. Foto: Udo Gauls Foto.A

Die Fußball-Kreisliga A geht in den vierten Spieltag. Die Saison ist noch jung, aber trotzdem ist schon einiges los.

Nicht durchdrehen. Mit so einem hervorragenden Saisonstart hätte selbst TuS-Coach Peter Vogel nicht gerechnet. Nach dem Abstieg in die Kreisliga A hat er das Team schnell geformt und die personellen Verluste vergessen gemacht. Nach drei Spieltagen steht Grevenbroich ganz oben an der Tabellenspitze und kann die Aufstiegsambitionen gegen den SV Rosellen untermauern. Vogel drückt allerdings auf die Euphorie-Bremse: „Wir sind besser als erwartet, aber deshalb müssen wir nicht gleich durchdrehen. Wir nehmen alles mit, was uns gut tut.“ Gegner Rosellen hat er schon das ein oder andere Mal beobachtet. Trotz der mäßigen Punktausbeute schätzt Vogel die Gäste stark ein: „Sie sind für mich weiter ein Favorit für die oberen Plätze.“ Rosellens „Dicky“ Otten war vor zwei Jahren selber Trainer beim TuS Grevenbroich und hat auch noch Kontakt zu seinem Kollegen Vogel: „Ich freue mich für meinen Freund, dass er nach dem Abstieg so erfolgreich arbeitet“, sagt Otten, fügt aber auch schmunzelnd an: „Er kann von mir aus jedes Spiel gewinnen, außer am Sonntag.“ Nach zwei Niederlagen in Folge will Otten bei seiner neuen Station in Rosellen nicht „die Welt auf den Kopf stellen“, sondern sagt: „Wir versuchen, uns weiter zu stabilisieren. Wir sind nicht schlecht, nur weil wir zwei Mal verloren haben.“

Ungeschlagen, aber sieglos. Drei Spiele und noch keine Niederlage – das hört sich erstmal ganz gut an, allerdings hat der BV Wevelinghoven auch noch kein Match gewonnen.  Die Remis-Könige der Liga wollen gegen den TuS Hackenbroich endlich den Bock umstoßen. „Ungeschlagen zu sein ist eine super Sache, aber es könnte besser sein“, so Trainer Tim Bernrath, der richtigerweise feststellt: „Es steht und fällt mit dem nächsten Spiel.“ Gewinnt der BV sein Heimspiel gegen Hackenbroich, lautet die Schlagzeile: „Wevelinghoven seit vier Spielen ungeschlagen“ – bei einer Pleite würde es heißen: „Wevelinghoven seit vier Spielen sieglos“. Bernrath hofft natürlich auf ein positives Ende und sagt: „Das ist momentan nicht der Tabellenplatz, wo wir uns selber sehen.“

Risse im Kunstrasen. Der SV Bedburdyck/Gierath musste sein Spiel gegen die DJK Novesia kurzfristig absagen. „Wir haben auf unserem Kunstrasen drei, vier Stellen, die nicht mehr richtig verklebt sind. Deshalb ist der Platz von der Stadt gesperrt worden“, berichtet Trainer Christian Mausberg. Normalerweise könnte der SV auf den Rasenplatz ausweichen, allerdings ist das Naturgeläuf ebenfalls nicht bespielbar. Aufgrund eines Wasserrohrbruchs unter dem Feld sind die Bagger schon angerückt. Ein Tausch des Heimrechts war nicht möglich, deshalb fällt die Partie am Sonntag aus, soll aber so schnell wie möglich nachgeholt werden.

Die weiteren Partien. Nicht im Einsatz ist an diesem Wochenende der 1. FC Grevenbroich-Süd. Die Partie gegen die Sportfreunde Vorst wurde auf den 19. September verlegt. Aufsteiger VfR Neuss empfängt den Absteiger FC Delhoven. Die DJK Hoisten trifft zuhause auf den noch ungeschlagenen SVG Grevenbroich und die Reserve des SC Kapellen ist im heimischen Erftstadion gegen den FC Zons gefordert.

Mehr von RP ONLINE