Fußball Kreisliga A Neuss-Grevenbroich

Fußball: Zons ist noch nicht angekommen

Kreisliga A: FC-Trainer Björn Haas fordert von seiner Mannschaft eine Reaktion.

Der neunte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A soll für einige Teams endlich die Wende bringen. Spitzenreiter Grevenbroich-Süd hat seine Aufgabe bereits am Donnerstag erfolgreich erledigt.

Endlich ankommen. Das hatte sich der FC Zons sicherlich anders vorgestellt. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga in die Kreisliga A wollte man möglichst um den direkten Wiederaufstieg kämpfen. Schließlich konnten die Zonser den Großteil des Kaders beisammen halten und schlecht präsentiert hatte sich das Team in der Bezirksliga auch nicht. Vor der aktuellen  Spielzeit hatte Trainer Björn Haas schon ein mulmiges Gefühl und warnte vor Überheblichkeit, sagte aber selber: „Ich habe meine Spieler da in den letzten Wochen gut eingenordet.“ Doch scheinbar nicht genug, wie er jetzt feststellen muss: „Wir sind noch überhaupt nicht angekommen. Das ist enttäuschend. Mit der Mannschaft muss man wesentlich mehr Punkte holen.“ Nach acht Spieltagen kommt Zons lediglich auf acht Zähler - deutlich zu wenig für die eigenen Ansprüche. Nach einer langen intensiven Mannschaftssitzung am Montag hofft Haas morgen endlich auf die Wende: „Die Jungs müssen eine Reaktion zeigen. Wir müssen jetzt die Kurve kriegen.“ Gegner ist der SV Rosellen. Die Rosellener stehen aktuell da, wo der FC Zons wieder hin will - im oberen Drittel der Tabelle. Mit drei Siegen in Serie hat sich das Team von Trainer Dalibor Dobras wie schon in der letzten Spielzeit oben festgesetzt.

Dran bleiben. Während Grevenbroich-Süd schon am Donnerstag sehr deutlich gezeigt hat, dass der Platz an der Sonne vorerst nicht abgegeben werden soll, muss Verfolger SG Rommerskirchen/Gilbach morgen bei der SVG Grevenbroich ran. „Das wird ein ganz schwieriges Auswärtsspiel“, weiß SG-Coach Dennis Zellmann. Erst am vergangenen Spieltag kassierte Grevenbroich als letzte ungeschlagene Mannschaft die erste Niederlage, und das gegen den Spitzenreiter. „Wir haben uns die ganze Woche intensiv darauf vorbereitet. Das wird ein enges, knappes Spiel“, so Zellmann. Will der Übungsleiter mit seiner Truppe an den Südstädtern dran bleiben, sollte gegen den SVG etwas Zählbares herausspringen.

  • Fußball : Grevenbroich-Süd setzt ein erstes Ausrufezeichen

BV Wevelinghoven - 1. FC Grevenbroich-Süd 2:6 (1:2). Knapp 50 Minuten blieb der BV Wevelinghoven dran, doch dann schlug Süds Tormaschine wieder zu. Die Treffer von Grevenbroichs Tayfun Kula und Florian Kemmerling konnten Dustin Thissen und Anderson Oghwoghwe mit ihren Toren noch ausgleichen. Doch dann legte Murat Köktürk los und stellte innerhalb von fünf Minuten den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Mit einem weiteren Treffer und einem Tor von Bruder Berkay wurde der Sieg am Ende doch recht deutlich. Die Kicker von Trainer Kevin Hahn bleiben damit vorerst an der Tabellenspitze.

DJK Hoisten - TSV Norf 2:3 (1:2). Der TSV Norf hat einen befreienden Auswärtssieg feiern können. Gegen den Aufsteiger aus Hoisten kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Fabian Nellen zum Erfolg. Nach 0:1-Rückstand drehten Kevin Bemberg und Daniel Schmidt die Partie noch vor der Pause zu Gunsten der Gäste. „Wir haben nach der Führung zu naiv gespielt. Wir standen viel zu offen. Da fehlt uns noch die Erfahrung“, analysierte Nellen. Doch nach dem Ausgleich drückte sein Team weiter auf den Siegtreffer und erzwang ihn am Ende. Nikolaos Nikolakudis drückte einen Elfmeter erst im zweiten Nachschuss über die Linie.

Die weiteren Partien des Wochenendes. Die DJK Novesia will ihre Krise endlich beenden. Für die Neusser geht es morgen zum Auswärtsspiel zur zweiten Garde des VdS Nievenheim. Im Kellerduell ist die SVG Weißenberg zu Gast bei der SG Kaarst II. Weißenberg hofft nach wie vor auf die ersten Punkte in der neuen Saison. Die Sportfreunde Vorst empfangen morgen den SC Kapellen II und Aufsteiger Neukrichen/Hülchrath bekommt mit dem TuS Hackenbroich zu tun. Neukirchen feierte am vergangenen Spieltag den ersten Sieg.

Mehr von RP ONLINE