Fußball : BV Wevelinghoven stoppt Zonser Serie

Kreisliga A: Spitzenreiter SG Rommerskirchen/Gilbach patzt erneut gegen Aufsteiger Hoisten, während der SV Rosellen zurück auf die Siegerstraße findet. Der TSV Norf verliert das Kellerduell gegen die SVG Weißenberg nach 1:0-Führung.

Der 21. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A hielt mal wieder einige Überraschungen parat. Rommerskirchen hat seinen Angstgegner gefunden und die längste Serie der Saison ist gerissen.

DJK Hoisten – SG Rommerskirchen/Gilbach 3:3 (0:1). „Ich kann es mir nicht erklären. Das war der zweite Totalausfall“, zeigte sich Trainer Dennis Zellmann ratlos. Schon in der Hinrunde hatte Rommerskirchen gegen den Aufsteiger große Probleme und verlor mit 3:4. Im Rückspiel gab der Ligaprimus eine 3:1-Führung aus der Hand. Domagoj Raic schoss die Gastgeber in Führung, ehe Lennart Friederichs, Meikel Kupper und Francesco Sidero den Spitzenreiter eigentlich auf die Siegerstraße brachten. Ein Doppelpack von Simon Erkelentz durchkreuzte dann die Pläne von „Roki“.

SV Rosellen – DJK Novesia 6:2 (3:1). Der SV Rosellen hat sich den Frust der letzten Wochen von der Seele geschossen und ist auf die Siegerstraße zurück gekehrt. Kapitän Johannes Meuter ging voran und sorgte mit seinen vier Toren fast im Alleingang für den Erfolg. Eigentlich ist der 28-jährige Mittelfeldmotor nicht für seine Torgefährlichkeit bekannt. Andreas Riße und Sven Nitsch erzielten die weiteren Treffer. Für Novesia trafen Ugur Azak und Peter Küsgen (Eigentor). „Endlich haben wir wieder ein ganz anderes Gesicht gezeigt. Ich bin mega zufrieden“, freute sich Rosellens Coach Dalibor Dobras. Der SVR ist damit einziger Nutznießer des Ausrutschers von Rommerskirchen. Der Abstand beträgt sechs Punkte bei einem Spiel weniger. „Es bleibt spannend“, verspricht Dobras.

VdS Nievenheim II – 1. FC Grevenbroich-Süd 1:1 (1:0). Die Grevenbroicher Südstädter haben die Chance verpasst, den Abstand auf die Spitze auf fünf Zähler zu verkürzen. „Das fühlt sich wie eine Niederlage an. Wir haben die Big Points verpasst“, sagte Trainer Kevin Hahn, nach dem er von Rommerskirchens Ausrutscher erfuhr. Kai Pelzer schoss den Gastgeber noch vor der Halbzeit in Führung, der eingewechselte Florian Kemmerling glich aus. Kemmerling hätte sogar das 2:1 machen müssen, vergab den fälligen Elfmeter allerdings. „Ich bin mit dem Punkt zufrieden. Natürlich hatten wir Glück mit dem Elfmeter, aber das war ein offenes Spiel“, so VdS-Coach Peter Hanschmann.

FC Zons – BV Wevelinghoven 1:2 (0:1). Zehn (!) Spiele in Folge blieb der FC Zons ungeschlagen und gewann davon sogar neun Partien - jetzt ist die Serie gerissen. Der BV Wevelinghoven hat den FC Zons auf dem Weg nach oben gestoppt. Schon nach fünf Minuten war Dustin Thissen für die Gäste erfolgreich. Mathis Herbes konnte zwar für Zons ausgleichen, doch Tobias Klasen erzielte in der 86. Minute den Siegtreffer für den BV. „Der Kampfgeist war da, aber wir haben nie wirklich ins Spiel gefunden. Wevelinghoven hat das gut gemacht und verdient gewonnen“, sagte Zons-Coach Björn Haas nach dem Spiel. Sein Gegenüber Tim Bernrath war bester Laune: „Wir haben bärenstark gekämpft und uns überragend geschlagen. Die Freude nach so einem Sieg ist schon größer, wenn man weiß, was man für eine Serie beendet hat.“

SVG Weißenberg – TSV Norf 2:1 (0:1). Die SVG Weißenberg hat sich im Kellerduell durchgesetzt und schiebt sich auf Rang 13. Yakup Göl hatte die Gäste noch in Front gebracht, ehe der eingewechselte Yasim Bilen mit einem Doppelpack die Partie noch drehte. „Wir haben den Sieg erzwungen. Das war eine starke Teamleistung“, so Weißenbergs Trainer Ralf Dicken. Damit wird die Luft für Norf im Tabellenkeller immer dünner.

SG Kaarst II – SC Kapellen II 0:4 (0:1). Kapellen pirscht sich langsam aber sicher an die Tabellenspitze heran. Riku Matsumoto und Kantemir Gukezhev trafen jeweils doppelt und bescherten dem SCK den vierten Sieg im Jahr 2019. Kapellen bleibt auf Rang vier und hat nur noch acht Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze.

SF Vorst – TuS Hackenbroich 2:4 (2:0). Der TuS Hackenbroich hat die Fronten im direkten Duell geklärt und setzt sich drei Punkte von den Sportfreunden aus Vorst ab. Christoph Auer und Tobias Brodka hatten die Gastgeber noch mit 2:0 in Führung geschossen. Die zweite Hälfte gehörte dann aber dem TuS. Auer mit einem Eigentor, Jonas Yared und Marco Heryschek (2) hießen die Torschützen für Hackenbroich.

SVG Grevenbroich – SG Neukirchen/Hülchrath 4:1 (2:1). Für Aufsteiger Neukirchen/Hülchrath war mal wieder nichts zu holen. Kaan Oruduzu (2), Sascha Peters und Abdurrahim Kosan sorgten für den ersten Grevenbroicher Sieg in 2019. Sven Panzer erzielte das zwischenzeitliche 1:1.