Fußball-Kreisliga A: Derby Rosellen gegen Norf

Fußball : SV Rosellen geht mit Rückenwind ins Derby gegen TSV Norf

Kreisliga A: Dem BV Wevelinghoven fehlen beim torlosen Unentschieden im Nachholspiel gegen die Sportfreunde Vorst die richtigen Ideen.

In der Fußball-Kreisliga A standen bereits am Donnerstag drei Partien auf dem Plan – zwei Nachholspiele und eine vorgezogene Partie.

Mit Rückenwind ins Derby. In Rosellen erwartet man mit Spannung das Derby gegen den Rivalen aus Norf. Unter der Woche konnte sich der SV allerdings noch einmal eine ordentliche Portion Selbstvertrauen holen. Im Nachholmatch bei der DJK Novesia setzte sich Rosellen mit 2:1 durch und schaffte wieder den Anschluss an die obere Tabellenhälfte. „Wir haben im Abschluss mehr Glück gehabt, auch wenn es am Ende nochmal richtig spannend wurde“, so Coach Dalibor Dobras. Hendrik Aßhorn und Sven Nitsch brachten die Gäste in Führung. Novesias Kapitän Thivaskar Pharathithasan gelang in der 87. Minute noch der Anschlusstreffer. Die Versuche, den Ausgleich zu schaffen, scheiterten dann allerdings. Trotz Platz zehn hat das Team von Dobras nur fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer und zählt somit zur zehnköpfigen Spitzengruppe. Die Hoffnungen sind groß, dass dies auch am Sonntag nach dem Lokalduell so bleibt. „Wir empfangen Norf mit breiter Brust, aber wir werden vorsichtig sein und sie nicht unterschätzen“, so Dobras. Der TSV konnte bislang erst einen Sieg verbuchen, doch davon will sich Dobras nicht täuschen lassen. „Norf hatte ein schweres Auftaktprogramm und hat oft knapp verloren. Die Norfer haben eigentlich immer einen guten Plan“, erklärt der Übungsleiter. Die Niederlage gegen den SC Kapellen II im eigenen Stadion nervt die sonst so heimstarken Rosellener weiterhin. „Dann muss Norf jetzt dafür herhalten“, gibt Dobras einen kleinen Seitenhieb in Richtung des Rivalen ab. Die Norfer rechnen sich trotz der Tabellensituation gute Siegchancen aus. „Das Derby hat seine eignen Gesetze“, predigt Co-Trainer Murat Dursun, der sich sehr auf das Duell freut. Mit dabei sein wird auch Chefcoach Fabian Nellen, der seinen Urlaub pünktlich zum Derby beendet. „Wir haben noch eine offene Rechnung mit Rosellen“, sagt Dursun und spielt dabei auf die zwei Pleiten in der vergangen Saison an.

BV Wevelinghoven – SF Vorst 0:0. Tristes am Donnerstagabend erlebten die Zuschauer auf dem Aschenplatz in Wevelinghoven. „Vorst hat sich darauf konzentriert unser Spiel zu zerstören und wir haben leider nicht die richtigen Ideen gehabt“, resümierte Wevelinghovens Trainer Tim Bernrath und sagte weiter: „Einen Sieger hatte das Spiel aber auch nicht verdient. Keine Mannschaft hatte große Chancen.“ Schon morgen geht es für die Jungs aus der Gartenstadt weiter. Der BV empfängt den Aufsteiger aus Neukirchen. Dann will es das Team von Bernrath wieder besser machen. „Wir wollen und müssen wieder gewinnen. Wir wollen oben dran bleiben“, so Bernrath. Aktuell  stehen die Wevelinghovener auf Rang fünf. Die Sportfreunde Vorst sind am Sonntagnachmittag vor heimischem Publikum gegen den Spitzenreiter 1. FC Grevenbroich-Süd gefordert.

FC Zons – SVG Weißenberg 3:0 (2:0). Im einzigen vorgezogenen Spiel konnte Bezirksligaabsteiger FC Zons den zweiten Saisonsieg einfahren. Gegen Weißenberg trafen Marvin Müdder, Matthias Herbes und Jan Christopher Harth. Die Gäste müssen derweil auch nach dem sechsten Spieltag weiterhin auf die ersten Punkte warten. Die SVG steht ohne Zählbares am Tabellenende.

Am Sonntag spielen. Die SG Kaarst II empfängt die DJK Novesia. Mit einem Erfolg und gleichzeitigem Patzer von Grevenbroich-Süd und Kapellen können sich die Neusser die Tabellenführung zurückholen. Die SG Rommerskirchen/Gilbach muss bei dem VdS Nievenheim II ran. Die Jungs von Trainer Dennis Zellmann dürften nach der 3:4-Pleite gegen Hoisten auf Wiedergutmachung aus sein. Hoisten ist derweil gegen die zweite Garde des SC Kapellen gefordert. Die SVG Grevenbroich trifft zu Hause auf den TuS Hackenbroich.

Mehr von RP ONLINE