1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball-Kreisliga A: Bedburdyck/Gierath verspielt den sicheren Sieg

Fußball : Gierath verspielt den sicheren Sieg

SVG Grevenbroich, Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A, lässt beim torlosen Unentschieden gegen SF Vorst schon wieder Punkte liegen.

Am zehnten Spieltag der Fußball-Kreisliga A hat es eine kuriose Wende beim Spiel zwischen Gierath und Büttgen gegeben. Spitzenreiter SVG Grevenbroich lässt Punkte liegen und Grevenbroich-Süd steckt weiter im Tabellenkeller fest.

SV Bedburdyck/Gierath – VfR Büttgen 3:3 (0:0). Für die einen ist es eine bittere Enttäuschung, für die anderen ein Grund zur Freude. Der SV Bedburdyck/Gierath hat gegen den VfR Büttgen einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben. David Jäger (65.) und Erol Djaferi (75.) brachten Gierath in Führung, Maik Mosheim (78.) verkürzte. Als Maxi Schüller in der 90. Minute zum 3:1 traf, schien das Spiel gelaufen, doch ein Doppelpack von Mosheim bescherte Büttgen in der Nachspielzeit doch noch einen Punkt. „Wir sind mehr als zufrieden. Der Punkt ist sehr unverdient. Wir haben nie ins Spiel gefunden und waren einfach schlecht“, gestand Büttgens Trainer Nils Heryschek. Gieraths Coach Jürgen Steins war bitter enttäuscht: „Wir haben uns durch unnötige Ballverluste selbst müde gemacht. Das war komplettes Eigenverschulden.“

  • Jürgen Becker war schon mehrmals in
    Kulturprogramm der Stadt : Beikircher und Becker kommen 2022 nach Jüchen
  • Der FC St. Pauli feiert einen
    2. Liga kompakt : St. Pauli fertigt Hansa Rostock ab – Füllkrug rettet Werder einen Punkt
  • VfR-Trainer Sandro Scuderi muss seinen Schützlingen
    Fußball-Regionalliga der Frauen : VfR Warbeyen leistet sich kurzen Tiefschlaf mit Folgen

VdS Nievenheim – VfL Jüchen/Garzweiler II 3:1 (2:0). Dank der Treffer von Marco Hölzel (33., 61.) und Kai Pelzer (41.) fährt Nievenheim den nächsten Sieg ein. „Das war nicht unsere beste Leistung, wir haben uns schwergetan“, sagte Trainer Daniel Köthe. Babinath Kathigamanathan (75.) betrieb für Jüchen nur noch Ergebniskosmetik.

SV Glehn – SG Kaarst 2:0 (1:0). Der SV Glehn stoppt den Negativtrend und fährt die langersehnten drei Punkte ein. Philip Erkes (19.) und Jason Luis Stolpe (52.) trafen für Glehn. „Das war mit Abstand das schlechteste Spiel seit Wochen, aber es zählen nur die Punkte“, sagte Glehns Trainer Stefan Laucke.

SVG Grevenbroich – SF Vorst 0:0. Spitzenreiter SVG Grevenbroich lässt zum zweiten Mal in Folge Punkte liegen. Vorst freut sich über einen hart erkämpften Punkt. „Wir haben einen richtig geilen Fight hingelegt“, freute sich Trainer Jörg Gartz und sagte weiter: „SVG war zwar feldüberlegen, aber das Unentschieden ist gerecht.“ Vorst musste sogar mit fünf Mann aus der zweiten Mannschaft antreten. Unter der Woche verletzten sich im Pokal gleich drei Kicker.

VfR Neuss – FC Zons 2:4 (0:2). Der FC Zons setzt den positiven Trend fort. Abbas Gökberk Basdegirmenci (14., 46.) und Frederik Wenzel (27.) schossen Zons in Führung. Durch Treffer von Ferhat Yildiz (60.) und Florian Hillebrand (62.) kam Neuss nochmal ran. „Wir haben kurzzeitig die Ordnung verloren, konnten dann aber zum richtigen Zeitpunkt das 4:2 nachlegen“, so der Zonser Trainer Thomas Boldt. Noel Maurice Ritter (65.) traf zum erlösenden 4:2.

SC Grimlinghausen – TuS Hackenbroich 2:0 (1:0). Milad Bastanipour feiert seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel als Trainer des SC Grimlinghausen. David Gette (40.) und Marcel Gasch (55.) erzielten die Tore. „Wir haben wirklich Gas gegeben und konnten in der zweiten Halbzeit nochmal nachlegen. Es ist ein positiver Trend zu erkennen“, so Bastanipour. Besonders freute ihn, dass zum zweiten Mal in Folge hinten die Null stand.

FC Delhoven – 1. FC Grevenbroich-Süd 2:0 (0:0). Grevenbroich-Süd konnte den Schwung aus dem Sieg im Pokal gegen Rommerskirchen nicht in die Liga transportieren. Gegen Delhoven folgte der nächste Rückschlag. „Das war ein bescheidener Tag. Ich habe kurzfristig noch mehrere Absagen erhalten“, so Süd-Coach Jürgen Latajka. Weil sich beim Aufwärmen auch noch Ensar Krasniqi verletzte, saßen nur zwei Mann auf der Bank der Gäste. „Nichtsdestotrotz haben wir gut gestanden. Es wäre mehr drin gewesen, jetzt stehen wir wieder mit leeren Händen da“, sagte Latajka. Marcel Klein (60.) und Felix Frason (76.) waren für Delhoven vor dem Tor erfolgreich.

SV Rosellen – TuS Grevenbroich 3:1 (1:0). Auch der TuS Grevenbroich kann sich nicht aus dem Abwärtsstrudel befreien. Simon Petri (8.) sorgte für die frühe Führung der Gastgeber, Michael Maschke (64.) legte per Elfmeter nach. Ben Bösing (82.) erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer, ehe Niklas Stojkovic (89.) wenige Minuten später den Deckel drauf machte.