Fußball: Holzheimer SG fordert im Kreispokal-Viertelfinale SC Kapellen

Fußball : Holzheimer SG fordert SC Kapellen

Duell der Landesligisten im Kreispokal-Viertelfinale. SG Kaarst schaltet Jüchen aus.

Das Viertelfinale des Kreispokals ist in vollem Gange –  drei Entscheidungen stehen noch an: Am Donnerstagabend treffen die Landesliga-Fußballer des SC Kapellen auf den Ligarivalen Holzheimer SG. Anpfiff im Erftstadion ist um 19.30 Uhr.

Unterschiedlicher könnte die Situation der beiden Kontrahenten dabei nicht sein. In der Liga geht es für die Kapellener um den Aufstieg, die Holzheimer spielen gegen den Abstieg. Dennoch traut HSG-Trainer Guido van Schewick seiner Mannschaft eine Überraschung durchaus zu. Obwohl die Kapellener beide Begegnungen um Punkte klar für sich entschieden (6:1, 4:0), erwarten sie ein spannendes Duell. „Alles ist möglich im Kreispokal“, betont Jörg Ferber, Sportlicher Leiter des SCK.

Immerhin handelt es sich bei Holzheim um den Titelverteidiger (1:0-Sieg im Endspiel über Jüchen/Garzweiler), der in der laufenden Saison insbesondere gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte punkten konnte. Der Stärke des Neulings gegen Topteams sind sich auch die Kapellener bewusst, trotzdem nimmt Ferber die Favoritenrolle der von Oliver Seibert trainierten Truppe an. Die Holzheimer werden keinesfalls chancenlos in die Begegnung gehen, „die Stimmung in der Mannschaft ist gut“, beteuert ihr Trainer. Er sieht seine Schützlinge in der „absoluten Außenseiterrolle“, hofft daraus allerdings Kraft zu schöpfen. „Schließlich erwartet jeder einen Sieg Kapellens.“ Zum entscheidenden Faktor könnte das tatsächlich eingesetzte Personal werden, haben beide Coaches doch vor allem das Fortkommen in der Meisterschaft im Sinn. Die Holzheimer bereiten sich bereits verstärkt auf ihre nächstes Spiel in der Landesliga vor. Dort heißt der Gegner 1. FC Mönchengladbach. Die ins Auge gefasste Rotation sieht van Schewick jedoch nicht als Schwächung an, sondern als Möglichkeit für Reservisten, sich gegen einen starken Gegner zu beweisen. Auch in Kapellen will Ferber „keine personellen Risiken eingehen, sondern auf die Breite des Kaders setzen.“

Im Halbfinale könnte die SG Kaarst auf eine der beiden Mannschaften warten. Vor Karneval konnte der Bezirksligist das Duell mit dem favorisierten Landesligisten VfL Jüchen/Garzweiler überraschend mit 3:2 für sich entscheiden. Nach dem 0:1 durch Jochen Schuhmacher erzielte Kouta Shirotori den Ausgleich. Sein Teamkollege Heinrich Fafenrot brachte die Gastgeber in Führung, Dennis Brune erhöhte auf 3:1. Der späte Anschlusstreffer zum 2:3 durch Metin Türkay konnte den Halbfinal-Einzug der Heimmannschaft nicht mehr gefährden.

Zwei weitere Spiele des Kreispokals finden am 14. März statt: A-Kreisligist TuS Hackenbroich empfängt den Bezirksligisten DJK Gnadental. Im Stadtderby ist der TuS Grevenbroich zu Gast beim 1. FC Grevenbroich-Süd.