1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: Entscheidung im Niederrheinpokal fällt ohne Amateure

Fußball : Entscheidung im Niederrheinpokal fällt ohne Amateure

Die als Profiklubs geführten Mitbewerber KFC Uerdingen, MSV Duisburg, Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen, Wuppertaler SV, SV Straelen und VfB Homberg sollen die Sache unter sich klären.

Amtlich ist es zwar noch nicht, aber es gilt als sicher, dass der Sieger im Niederrheinpokal 2020/2021 in einem Finalturnier ermittelt wird. In einer abermaligen Videokonferenz sprachen sich am Dienstagabend die 46 im Wettbewerb verbliebenen Amateurvereine (ab Oberliga) dafür aus, den Teilnehmer an der ersten Runde im DFB-Pokal unter den sieben Dritt- und Viertligisten KFC Uerdingen, MSV Duisburg, Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen, Wuppertaler SV, SV Straelen und VfB Homberg ausspielen zu lassen. Die haben nämlich im Gegensatz zu den Amateurfußballern, die seit November im coronabedingten Lockdown feststecken, als Profiklubs die Möglichkeit, die durchaus wichtige Angelegenheit irgendwann zwischen dem 5. und 29. Mai sportlich zu regeln. Allerdings ist das Format noch offen.

Für den SC Kapellen, zweiter Vertreter des Fußballkreises 5 Grevenbroich/Neuss im Wettbewerb neben dem Bezirksligisten VfL Jüchen/Garzweiler, nahm Geschäftsführer Ralf Stübben an dem Online-Meeting teil. Er kündigte an, dass der Landesligist die schriftliche Zustimmung noch am Mittwoch auf den Weg bringe werde. Zwar hatte Kapellens Sportlicher Leiter Jörg Ferber vom Fußballverband Niederrhein eine Erklärung gefordert, welchen Vorteil der Verzicht für den SCK haben solle, doch während der Konferenz habe es keine spürbare Gegenrede gegeben, sagt Stübben. Er unterstützt die Entscheidung: „Sie ist im Sinne der sportlichen Fairness, denn wir wollen am Niederrhein ja auf keinen Fall den Startplatz im DPB-Pokal aus Spiel setzen.“ Dieser Argumentation folgte schließlich auch Ferber. Wichtig sei ihm, dass man jetzt eine Lösung gefunden habe. „Die Mehrheit hat entschieden – und das ist dann so okay.“ Ganz leer gehen die Amateure nicht aus: Ihre Teilnahme am Niederrheinpokal 2021/2022 ist schon jetzt fix, dazu soll es eine kleine Entschädigungszahlung geben. „Die Summe ist aber noch nicht endgültig festgelegt“, sagt Stübben: „Und das ist auch nicht ausschlaggebend.“ Er jedenfalls drücke mit dem SCK jedem der sieben für den Sieg noch infragekommenden Klubs die Daumen, „dass ihm im DFB-Pokal dann der FC Bayern München zugelost wird.“