Fußball : In Delhoven ist Druck auf dem Kessel

Bezirksliga: Delhoven zu Hause mit Mammut-Aufgabe, Uedesheim und Gnadental wollen Big-Points

Vor dem spielfreien Osterwochenende gehen am heutigen Abend noch einmal die Flutlichter auf den Fußballplätzen im Rhein-Kreis an. In der Bezirksliga wartet auf Delhoven, Uedesheim und Gnadental jeweils ein Heimspiel von enormer Bedeutung. Delhoven und Uedesheim befinden sich nach den schlechten Resultaten der vergangen Wochen wieder voll im engen und weitgreifenden Abstiegskampf. Die DJK Gnadental steht seit letzter Woche sogar auf dem Relegationsplatz.

FC Delhoven – Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf; Donnerstag 19.30 Uhr. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge ist in Delhoven spätestens jetzt jedem wieder klar, dass das Thema Abstieg noch lange nicht abgehakt ist. „Wir haben in den letzten Wochen immer zu wechselnde Gesichter gezeigt. Da waren richtig schlechte, aber auch gute Spiele dabei“, erkennt FC-Trainer Dennis Kessel, dessen Mannschaft auf den zwölften Rang abgerutscht ist. Dass gegen den kommenden Gegner im Zweifelsfall nicht einmal eine gute Leistung reichen wird, ist  Kessel bewusst. „Die werden topmotiviert sein, Wir sind klarer Außenseiter“, sagt Kessel. Die Düsseldorfer sind ein heißer Aufstiegskandidat und laufen gerade zur Höchstform auf. Beim 0:4 im Hinspiel bekamen die Delhovener das am eigenen Leib zu spüren.

SV Uedesheim – Lohausener SV, Donnerstag 19.30 Uhr. Ein bisschen besser, aber ähnlich brisant ist die Situation beim SV Uedesheim, der sich eigentlich schon aus dem Tabellenkeller verabschiedet hatte. Gegen Lohausen, die sich nach einer völlig verkorksten Hinrunde gefangen haben und erstmals wieder den Religationsplatz verlassen könnten, wartet ein richtiges Abstiegs-Spiel. „Das Spiel steht ganz klar unter dem Motto Verlieren Verboten“, so Ingmar Putz, Trainer des zur Zeit Zehntplatzierten. Bei den Spielen der letzten Woche bemängelte Putz in erster Linie die fehlende Einstellung seiner Mannschaft. „Das ist für die Jungs eine neue Situaiton, anders als für die abstiegserprobten Teams. Aber sie haben es jetzt verstanden und müssen liefern“, ist sich Putz sicher.

DJK Gnadental – FC Büderich, Donnerstag 19.30 Uhr. Trotz beständiger und konstanter Leistungen ist die DJK Gnadental seit dem letzten Spieltag durch die teilweise kuriosen Ergebnisse auf den anderen Plätzen wieder auf dem Relegationsplatz gelandet. Panik bricht deswegen beim Vorsitzenden Johannes Schneider jedoch nicht aus. „Wir haben zwei Spiele weniger absolviert als der Rest und die Stimmung in der Mannschaft ist durchweg zuversichtlich“, zeigt sich Schneider optmistisch. Gegen den Achtplatzierten FC Büderich rechnet sich Schneider durchaus Chancen aus. Ohne Spielertrainer Mehmet Yilmaz und Mittelfeldmotor Pavel Kramer, die beide am heutigen Abend ausfallen, wollen die Neusser sich für die 0:2-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren.

Mehr von RP ONLINE