Fußball : TuS Grevenbroich überrascht gegen Bayer

Fußball-Bezirksliga: Kaarst setzt sich in Hilden durch. In Delhoven sorgte Regen für einen Spielausfall.

Der TuS Grevenbroich und die SG Kaarst sorgen zum Rückrundenauftakt für faustdicke Überraschungen in der Gruppe eins.

TuS Grevenbroich – TSV Bayer Dormagen 5:2 (0:0). Der TuS sendet kurz vor der Winterpause ein unerwartet deutliches Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller und Trainer Peter Vogel hatte bei seiner Heimpremiere allen Grund, mit seinen Spielern zufrieden zu sein. „Das war hochverdient. Die Mannschaft hat es gut umgesetzt“, lobte Vogel sein Team, bei dem sich Tim Hintzen (51./80.), Dzenan Sinanovic (60.), Daniel Una Dominguez (70.) und Lars Faßbender (79.) in die Torschützenliste eintragen konnten. Dormagens Coach Frank Lambertz nahm nach der erneuten Niederlage gegen ein Team vom Tabellenende kein Blatt vor den Mund: „Das war peinlich, eine Frechheit. Bei einigen fehlt einfach die Einstellung. Vielleicht finde ich in  unserer Zweiten ein paar Spieler, die es besser machen wollen.“

VfB Hilden II – SG Kaarst 2:3 (1:0). In einer turbulenten Partie stürzt die SG den VfB Hilden vom Tabellenthron. Hildens Gianluca de Meo erzielte mit seinem Tor zum 1:0 den Halbzeitstand (18.), doch nach der Pause nahm das Spiel erst richtig Fahrt auf. Thomas Tillenburg (52.) und Alexander Sitter (60.) schossen die SG in Front. Stürmer Orhan Yerli konterte den Hildener Ausgleich in der 75. Spielminute mit dem Siegtreffer zum 3:2.

DJK Gnadental – Ratingen 04/19 II 0:1 (0:0). Die DJK wehrte sich gegen den aus Ratingen angereisten Favoriten nach Kräften. Zehn Minuten vor Spielende unterlief Philipp Schneider im eigenen Strafraum ein Handspiel, das Schiedsrichter Genco Toprak berechtigt mit Elfmeter und Platzverweis ahndete. Younes Fagrach überwand Stefan Eckl im Gnadentaler Tor vom Punkt mit dem Treffer des Tages. „Wir haben es Ratingen richtig schwer gemacht und wenig zugelassen. Die haben den Elfmeter schon gebraucht, um hier was mitzunehmen“, trauerte DJK-Vorsitzender Johannes Schneider einem möglichen Punktgewinn hinterher.

TSV Eller – SV Uedesheim 4:1 (1:0). Mit einigen personellen Fragezeichen reiste der SVÜ nach Eller und konnte sich bei der 1:4-Niederlage bis zur 80. Minute mehr als achtbar aus der Affäre ziehen. Der zur Halbzeit eingewechselte Alexander Nuss erzielte mit seinem Tor den zwischenzeitlichen Ausgleich (54.) und ließ die Neusser von einem Punktgewinn beim neuen Tabellenführer träumen. Auch nach der erneuten Führung für den TSV (65.) bestanden noch Chancen für die Uedesheimer, doch Ellers Doppelschlag zum 4:1 (77./78.) hatte der SV nichts mehr entgegenzusetzen.

FC Delhoven – VfL Benrath  Regenfälle ließen Referee Max Schleicher vom Anpfiff der Partie absehen. Die Neuansetzung ist am 10. Februar 2019.

VfL Repelen – SC Teutonia Kleinenbroich 2:0 (1:0). Die Teutonia geht personell zur Zeit auf dem Zahnfleisch und Trainer Norbert Müller schickte gegen den Tabellenführer der Gruppe drei sein letztes Aufgebot auf den Platz. In der Halbzeit musste auch noch der angeschlagen ins Spiel gegangene Torjäger Dominik Klouth passen und so war in Repelen für den SC wenig zu holen. „Die Jungs haben alles gegeben und einen tollen Fight geliefert. Wir hatten sogar die Chancen zum Ausgleich. Da bin ich in dieser Situation alles andere als unzufrieden“, ordnete Müller die Niederlage den Umständen entsprechend ein.

Mehr von RP ONLINE