1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball Bezirksliga: Spitzenspiel für Dormagen

Fußball : TSV Bayer Dormagen setzt zum Sprung an die Spitze an

Fußball-Bezirksliga: Die beiden Sorgenkinder TuS Grevenbroich und DJK Gnadental kämpfen auch noch am sechsten Spieltag um die ersten Punkte.

Am sechsten Spieltag der Bezirksliga, Gruppe 1, wartet auch der FC Delhoven auf den ersten Saisonsieg. Die SG Kaarst will unter dem neuen Trainer weiter ohne Niederlage bleiben.

VfB Hilden II – TSV Bayer Dormagen. Das erste echte Topspiel der Saison steht an und Dormagens Trainer Frank Lambertz reibt sich verwundert die Augen. „Dass wir am sechsten Spieltag als Zweiter beim Ersten antreten, kommt etwas unerwartet“, sagt er vor der Spitzenpartie. Hilden und Dormagen mussten an den bisherigen fünf Spieltagen viermal antreten und bei perfekter Punktausbeute trennt beide aktuell nur die Tordifferenz. Beim TSV zeigt man Respekt vor dem immer wieder durch Spieler aus der Oberliga verstärkten Tabellenführer, aber Lambertz gibt eine offensive Marschroute aus: „Wir wollen uns da nicht verstecken und was holen.“ Bei einem Erfolg über den VfB könnte für Bayer am kommenden Wochenende dann das zweite Duell um die Spitzenposition anstehen, wenn der ebenfalls mit zwölf Punkten gestartete Aufsteiger aus Ratingen nach Dormagen kommt.

TuS Grevenbroich – SG Unterrath. Nach dem spielfreien Wochenende am Grevenbroicher Schützenfest bat TuS-Trainer Michael Ende seine Mannschaft unter der Woche zum Testspiel gegen die SG Neukirchen/Hülchrath. Trotz eines mäßigen 2:2 gegen den A-Ligist will er weiter nicht in Panik verfallen, mahnt aber an, dass „wir zwar viel Talent haben, trotzdem müssen die Grundtugenden immer zuerst kommen.“ Verärgert zeigte er sich über die mangelnde Bereitschaft aus Unterrath zur Spielverlegung, so dass die Begegnung nun am Tag der Taufe seiner Tochter stattfinden muss. Abseits der widrigen Umstände braucht der TuS dringend ein Erfolgserlebnis. Ansonsten droht der Abstand zum Mittelfeld bei machbaren Aufgaben der Konkurrenz schon frühzeitig empfindlich groß zu werden.

FC Delhoven – DJK Sparta Bilk. Zum ersten Mal in der laufenden Saison wird Dennis Kessel von Personalproblemen heimgesucht. Im Heimspiel gegen Sparta Bilk wird dem Trainer des FC Delhoven nahezu seine komplette Stammverteidigung ausfallen: Mit Markus Müller, Fabian Kotulla, Tim Dziggel und Daniel Zingsheim fehlt am Wochenende eine ganze Viererkette und Kessel muss sich reichlich Gedanken um die Aufstellung machen. „Wir werden es wohl mit Mittelfeldspielern lösen müssen“, kommentiert er die Ausfälle und gibt sich mit dem Ziel des ersten Saisonsiegs kämpferisch: „Wir spielen auf eigenem Platz. Unentschieden lohnen sich nicht, deshalb werden wir es offensiv angehen.“

DJK Gnadental – TV Kalkum-Wittlaer. In Gnadental war nach der herben Niederlage in Bilk Zeit zur Aussprache. „Wir haben uns zusammengesetzt und die Gründe für den schwachen Start analysiert“, beschreibt DJK-Coach Carlos Perez die Vorgänge unter der Woche. „Jetzt liegt es an uns, eine Reaktion zu zeigen. Nach einem 0:7 haben wir etwas gut zu machen. Wir brauchen drei Punkte. Egal, wie“, Wieder mit von der Partie ist Perez’ Co-Trainer und Routinier in der Innenverteidigung, Mehmet Yilmaz, der der Defensive die vermisste Stabilität zurückgeben soll.

TSV Eller – SG Kaarst. Über wenig wird im Fußball so gestritten, wie über Trainerwechsel. Mit Adrian Dilbens als neuem Chefcoach ist vorerst Ruhe eingekehrt am Kaarster See. Vier Punkte aus zwei Spielen brachten die SG weg vom Tabellenende und so bietet sich vor der Begegnung mit dem TSV Eller sogar die Möglichkeit, mit den hoch gehandelten Düsseldorfern im Tabellenmittelfeld gleichzuziehen.