Fußball : SG Kaarst rettet ihre knappe Führung über die Zeit

Fußball-Bezirksliga: DJK Gnadental schlägt sich in Eller selbst. SC Teutonia Kleinenbroich entwickelt sich zur Tormaschine.

Sie können es doch noch: Kaarst, Uedesheim und Grevenbroich holen Punkte im Abstiegskampf in der Gruppe eins. Lediglich Gnadental geht leer aus.

SG Kaarst – DJK Sparta Bilk 3:2 (2:0). Die SG beendet ihre Negativserie und das ausgerechnet gegen eine in den letzten Wochen stark aufspielende DJK aus Bilk. Dennis Brune (14.) und Alex Cule (20.) sorgten für die frühe 2:0-Führung, die auch bis zur Halbzeit Bestand hatte. Gerade fünf Minuten brauchte Cule nach Wiederanpfiff für seinen zweiten Treffer des Tages und stellte damit auf 3:0 für Kaarst. Aufkommende Düsseldorfer erzielten zwar die Anschlusstreffer zum 3:2 (52./65.), doch das Team von Coach Adrian Dilbens behielt die Nerven und so auch die Punkte auf der heimischen Anlage.

SV Uedesheim – Schwarz-Weiss Düsseldorf 2:2 (1:1). Personell geschwächt erkämpft sich der SV Uedesheim einen Punkt gegen den Aufstiegsanwärter aus Düsseldorf. Zwei Mal schlug die Mannschaft von Ingmar Putz zurück, nachdem Schwarz-Weiss jeweils vorgelegt hatte. Lars Wyschanowski (24.) glich zum 1:1 aus, Alexander Nuss markierte in der 80. Spielminute den 2:2-Endstand. „Das haben die Jungs richtig gut gemacht“, bescheinigte Putz seinen Spielern eine konzentrierte Leistung. „Der Gegner hatte mehr Spielanteile, aber kaum klare Chancen. Wir haben unsere Gelegenheiten dafür konsequent genutzt“, so Putz.

TuS Grevenbroich – FC Büderich 1:1 (0:0). In letzter Minute rettet Tim Allroggen seinem TuS Grevenbroich einen Punkt im Abstiegskampf. Bis in die Nachspielzeit hielt die Büdericher Führung aus der 65. Minute an, doch nach einem langen Einwurf setzte sich Grevenbroichs Mittelstürmer im Strafraum durch und erzielte den späten Ausgleichstreffer. Interimstrainer Lars Faßbender bewertete das Ergebnis als durchaus gerechtfertigt. „Büderich hatte über 90 Minuten zwar mehr vom Spiel, aber wir hatten die klareren Chancen.“ Fehlen wird dem TuS in der kommenden Begegnung Luca Wünsche, der kurz vor Abpfiff die Gelb-Rote Karte sah (89.).

TSV Eller – DJK Gnadental 3:0 (1:0). Beim Favoriten aus Eller schlägt sich die DJK achtbar, geht aber am Ende mit 0:3 als Verlierer vom Platz. Vorsitzender Johannes Schneider konnte dem Spiel dennoch Positives abgewinnen. „Hier wäre tatsächlich etwas drin gewesen, aber wir haben den Gegner förmlich gewinnen lassen“, sagte er über die Szenen, die zu den ersten beiden Gegentreffern führten. Zwei Abwehrfehler begünstigten die Führung des TSV, doch die DJK suchte ihr Glück weiter in der Offensive. „Wir machen unsere Dinger leider nicht und am Ende laufen wir in einen Konter“, so Schneider.

SC Teutonia Kleinenbroich – SV Schwafheim 5:2 (2:0). Fünf Treffer werden langsam zur Gewohnheit für die Teutonia. In drei der letzten vier Begegnungen auf eigenem Platz feierte das Team von Norbert Müller ein kleines Schützenfest und fertigte in der Gruppe drei diesmal den Landesliga-Absteiger aus Schwafheim ab. Aus einer stabilen Defensive setzte der SC nach einer guten Viertelstunde den ersten erfolgreichen Konter. Daniel Busse bediente Dominik Klouth, der sich die Führung nicht entgehen ließ (19.). Kurz vor der Pause gab Torjäger Klouth zur Abwechslung den Vorlagengeber und Jonas Arbeiter bedankte sich mit dem 2:0 (41.). Nach Leon Zollers 3:0 (65.) kam Schwafheim zwar noch zweimal zum Anschlusstreffer, doch Arbeiter (74.) und Busse (90+2.) hatten zur Freude ihres Trainers stets die richtige Antwort parat. „Ich bin rundum zufrieden. Eine klasse Partie gegen einen guten Gegner“, war Müller rundherum zufrieden mit dem Auftritt.