Fussball Bezirksliga Dormagen und Uedesheim gewinnen

Fussball : Uedesheim macht halbes Dutzend voll

Bezirksliga: Grevenbroich unterliegt 0:6 im Kreisduell. Kaarst immer noch punktlos. Delhovens Aufholjagd ohne Erfolg.

In Gruppe 1 der Fußball Bezirksliga ergeht es den Vereinen aus dem Rhein-Kreis aktuell höchst unterschiedlich: Während Dormagen und Uedesheim mit der bisherigen Punktausbeute zufrieden sind, warten Kaarst und Grevenbroich weiterhin auf erste Erfolgserlebnisse.

TuS Grevenbroich – SV Uedesheim 0:6. „Für den Jungen freut’s mich einfach richtig“, kommentierte SVÜ-Trainer Ingmar Putz die Leistung seines jungen Stürmers Alexander Nuss. Mit drei Treffern und zwei Vorlagen war der Uedesheimer Angreifer neben dem ebenfalls dreifach erfolgreichen Michael Hausdörfer der entscheidende Mann beim 6:0-Erfolg im Grevenbroicher Schlossstadion. Den Ausschlag für den deutlichen Erfolg sah Putz auf den Außenbahnen. „Sie haben versucht Druck aufzubauen, aber wir haben spielerische Lösungen auf den Flügeln gefunden“, äußerte er sich über das Spiel seiner Mannschaft. Für den TuS Grevenbroich war es bereits die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel. Trainer Michael Ende sieht sich derzeit mit einer schwierigen Situation konfrontiert. Die Zahl seiner Verletzten und Urlauber nennt er „hanebüchen“, wollte seiner Mannschaft aber keinen Freibrief für die gebotene Leistung ausstellen. „Wir sind vom gesamten Kader überzeugt und wir werden in Zukunft ein anderes Gesicht zeigen, aber die Art und Weise, wie wir am Mittwoch verloren haben, hat mir nicht gefallen“, sagte Ende ziemlich bedient. Für den TuS geht es am Sonntag zum Absteiger VfL Benrath. Ebenfalls auswärts tritt der SV Uedesheim beim TSV Bayer Dormagen an. „Dort gilt es, andere Lösungen zu finden“, so Putz.

Lohausener SV – TSV Bayer Dormagen 2:4. Auch im zweiten Spiel der Saison war die Mannschaft des TSV Bayer Dormagen erfolgreich. Mit einem ungefährdeten 4:2-Sieg setzte sich das Team von Trainer Frank Lambertz in Lohausen durch. Trotz den sechs Punkten wollte beim Dormagener Coach keine Euphorie aufkommen. „Wir haben noch Arbeit vor uns“, sagte Lambertz leicht verstimmt. Zu fahrlässig war man seiner Meinung nach mit den eigenen Torchancen umgegangen, zu leichtfertig hatte man den Gegner kurz vor der Pause zurück ins Spiel kommen lassen. Am Ende waren die Treffer von Nicholas Eifler (19.), Dennis Marquet (41.), Marius Frassek (58.) und Oliver Gammon (66.) aber ausreichend zum Sieg. Der nächste Härtetest für bisher stabile Dormagener steht am Sonntag an, wenn der SV Uedesheim am Höhenberg zu Gast ist.

SW Düsseldorf – SG Kaarst 3:0. Noch am Spieltag musste Kaarsts Trainer Yasar Kurt seine Startelf umbauen, als Ausrede wollte er diesen Umstand für die wenig ansprechende Leistung seiner Mannschaft aber nicht gelten lassen. Zwar hätten sich seiner Mannschaft über 90 Minuten Chancen geboten, doch müsse man „froh sein, dass man nicht früher und höher zurückgelegen hat“, so Kurt. Ein Fehler im Kaarster Spielaufbau und zwei Tore nach Standardsituationen führten letztlich zur 0:3-Niederlage der SG. Im Spiel gegen den ebenfalls noch punktlosen FC Büderich gilt es nun, einen Fehlstart zu vermeiden, wenn man im darauffolgenden Derby gegen Gnadental nicht bereits ernsthaft unter Druck stehen will.

FC Delhoven – Ratingen 04/19 II 4:5. Im ersten Heimspiel der Saison musste Delhoven gleich die erste Niederlage hinnehmen. Andreas Gödderz ersetzte Chefcoach Dennis Kessel auf der Bank der Gastgeber und musste 45 Minuten mit ansehen, wie Ratingen beinahe alles gelang. Max Ohm erzielte zwar den zwischenzeitliche Anschluss zum 1:2 (28.), aber als Ratingens Kris Leipzig mit dem Halbzeitpfiff den fünften Treffer für sein Team erzielte, schien das Spiel entschieden. Doch Delhoven kämpfte sich nach Wiederanpfiff zurück in die Partie. Durch Treffer von Felix Frason (57.), Marcel Klein (63.) und Michael Busch (84.) verkürzte der FC noch auf 4:5, der Ausgleichstreffer wollte aber nicht mehr fallen.

Die DJK Gnadental hatte unter der Woche spielfrei und tritt am Sonntag bei der SG Unterrath an. Dort gilt es für die Mannschaft von Trainer Carlos Perez, die ersten Punkte einzufahren. Schmerzlich vermissen wird er dabei seinen Verteidiger und Co-Trainer Mehmet Yilmaz, der noch im Urlaub weilt. Auch Sturmhoffnung Markus Rychling ist nach Erkältung noch nicht wieder richtig fit, aber Perez geht ganz fest davon aus „trotz einiger Probleme, eine schlagkräftige Truppe aufstellen zu können.“

Mehr von RP ONLINE