1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tischtennis: Für Regionalligisten sind Heimsiege Pflicht

Tischtennis : Für Regionalligisten sind Heimsiege Pflicht

Die Herren der TG Neuss und die Damen der DJK Holzbüttgen treffen beide auf direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenverbleib.

Obwohl zwei Leute krankheitsbedingt fehlten und zwei Spieler gesundheitlich angeschlagen waren, lieferte die TG Neuss dem Favoriten ASV Wuppertal, in der Vorwoche einen tollen Kampf und musste sich nur knapp geschlagen geben. Am Samstag (18.30 Uhr, Turnhalle an der Bergheimer Straße) sollen jetzt auch Punkte folgen.

Die TG empfängt mit dem TTC Rot-Gold Porz den direkten Konkurrenten um den letzten zu vergebenen Relegationsplatz. Das Hinspiel war eine hitzige Auseinandersetzung. Nach über vier Stunden verloren die Neusser knapp mit 7:9. Immer wieder war es in dieser Partie zu verbalen Streitigkeiten gekommen. Einige Spieler der Gastgeber hatten sich nicht immer Griff.

Auf Kölner Seite haben die Verantwortlichen reagiert. Sie suspendierten ihren besten Akteur Valentin Bazenov aus dem Team, wodurch die Porzer in der Tabelle weiter abrutschten. Aktuell stehen sie einen Punkt hinter den Quirinusstädtern. Für TG-Kapitän Bernd Forelle ist ein Sieg Pflicht: "Es ist das wichtigste Spiel für uns in der Rückrunde. Das wollen wir unbedingt gewinnen. Ich hoffe, dass alle wieder fit sind." Allerdings würde er persönlich gerne auf die hitzige und feindselige Stimmung aus dem Hinspiel verzichten: "Ich würde mir wünschen, dass es ruhiger abläuft", so der Kommentar von Forelle.

Vor allem im oberen Paarkreuz haben die Neusser Vorteile. Sebastian Schwarz kann aktuell eine glänzende 7:3-Bilanz aufweisen. Auch Ran Wei an Position zwei (3:5) ist immer für ein oder zwei Punkte gut. Bei den Kölnern hatte Thomas Rosskopf in der Rückserie erst zwei Siege auf der Habenseite. Der junge Thomas Pellny (0:7) ist bislang im Top-Paarkreuz noch überfordert.

Für die Damen der DJK Holzbüttgen soll es nach drei Niederlagen in Folge wieder aufwärts gehen. Zwei Gründe sprechen dafür, dass den Kaarsterinnen dieses Vorhaben am Sonntag (14 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) auch gelingen sollte und sie ihren Sieg der Rückrunde einfahren. Zum einen wird Ex-Nationalspielerin Margit Freiberg-Nolten nach überstandener Operation und vier Spielen Pause wieder ins Team zurückkehren, zum anderen hat der Gegner, TV Gerthe, noch keinen Punkt in dieser Saison geholt.

"Da ist ein Sieg Pflicht", sagt auch DJK-Kapitänin Lisa Berg. Das Hinspiel endete glatt mit 8:0 für die Kaarsterinnen. Aufpassen müssen sie auf die Nummer eins der Gäste. Katja Jochmann stellt mit ihrer 14:1-Bilanz eine absolute Ausnahme in dem Bochumer Team dar. Alle anderen haben hoch negative Bilanzen. Sarah Plagens (0:11) und Bärbel Doer (0:7), warten noch auf ein Erfolgserlebnis. Ein hoher Sieg wäre deshalb wichtig, weil am Ende der Saison auch das Spielverhältnis in der Abstiegsfrage von Bedeutung sein könnte. Außer Freiberg-Nolten und Berg werden Jana Vollmert und Susanne Schwickert am Sonntag für die DJK aufschlagen.

(rust)