1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Tennis: Für GW Mannheim wird die Luft immer dünner

Tennis : Für GW Mannheim wird die Luft immer dünner

Zum Kreis der Titelanwärter gerechnet, wartet der kommende Neusser Gegner immer noch auf den ersten Saisonsieg.

An der Spitze herrscht das seit Jahren gewohnte Bild: TK Kurhaus Aachen und Blau-Weiss Halle marschieren im Gleichschritt Richtung Meistertitel in der Tennis-Bundesliga – und es hat den Anschein, als ob erst das direkte Duell am vorletzten Spieltag (4. August) in Halle die Entscheidung bringen würde.

Gestern entledigten sich beide ihrer Auswärtsaufgaben mit einem 4:2-Sieg. Wobei Halle bei Wacker Burghausen hauchdünn am ersten Punktverlust vorbeischrammte, denn nach Sätzen hieß es nur 8:7 für den Vizemeister aus Ostwestfalen. Der Titelverteidiger hingegen ließ angesichts von zehn gewonnenen und nur vier verlorenen Sätzen auch in Mannheim nichts anbrennen. Was vor Saisonbeginn wie ein Duell um den Titel aussah, wurde so zum höchst ungleichen Kräftemessen, warten doch die Grün-Weissen nach vier Spieltagen immer noch auf ihren ersten Sieg.

Wäre jetzt Saisonende, müsste der "Dauerbrenner" unter allen Bundesligisten den bitteren Gang in die Zweite Liga antreten – nur die "unabsteigbaren" Blau-Weissen aus Krefeld sind derzeit mit 0:8 Punkten noch schlechter dran als die Mannheimer (1:7). Das verleiht dem nächsten Heimspiel des TC Blau-Weiss Neuss eine gehörige Portion Brisanz, schließlich stellt sich am Freitag ab 13 Uhr der Tabellenvorletzte an der Jahnstraße vor.

Die große Frage: Welche Taktik wählt BW-Teamchef Dietmar Skaliks? Stellt er gegen Mannheim stark auf, könnten die Neusser mit ihrem dritten Saisonsieg schon vor den Duellen mit den vermeintlich direkten Abstiegskonkurrenten aus Krefeld (4. August) und Bremerhaven (11. August) den "Sack" in Sachen Ligaverbleib zumachen. Das würde aber wohl seinen finanziellen Spielraum für jene vielleicht entscheidenden Begegnungen einengen – was sich im Falle einer Niederlage als fatal erweisen könnte. Für Spannung ist da schon vor den ersten Ballwechseln gesorgt.

(-vk)