1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Kabarett-Programm für 2010: Fünf große Namen

Kabarett-Programm für 2010 : Fünf große Namen

Kabarett-Freunde kommen in Korschenbroich auch in 2010 wieder voll auf ihre Kosten. "Das neue Programm steht", sagt Manfred Baum. Er ist für die Veranstaltungsreihe zuständig und freut sich auf fünf neue Prominente.

Korschenbroich Zunächst kann sich Manfred Baum zufrieden in seinem Schreibtischstuhl zurücklehnen. "Das neue Kabarett-Programm für 2010 steht schon." Schon ist gut. "Man muss schnell sein", weiß der 45 Jahre alte Kulturamtsmitarbeiter.

"Bekannte Größen möchte jeder verpflichten. Und der Terminkalender hat auch für die Kabarettisten nur eine begrenzte Zahl an Tagen." Allerdings ist dem routinierten Verwaltungsvolkswirt wieder eine gute Mischung aus politischem und musikalischem Kabarett gelungen. "Namen wie Pispers und Rogler ziehen einfach immer", versichert Manfred Baum im Gespräch mit der NGZ. "Wichtig ist erst Mal, dass die Veranstaltungsreihe steht."

Schließlich schläft die Konkurrenz nicht. Seit Jahren brilliert die Stadt Kaarst mit einem Kabarett-Programm erster Güte. Doch das bringt Manfred Baum nicht aus der Ruhe: "Bei uns laufen die Kabarett-Abos wie geschmiert. Wir waren jetzt bereits drei Mal in Folge ausverkauft."

Und dass, ob schon die Reihe vor zwei Jahren von sechs auf fünf Veranstaltungen zusammengedampft wurde. Um eine Preiserhöhung konnte sich das städtische Kulturamt dann auch nicht drücken. Statt bislang 70 Euro verlangte das Kulturamt im vergangenen November erstmals 75 Euro für ein Kabarett-Abo in der Aula des Korschenbroicher Gymnasiums.

  • Hilden : Kabarettisten entern das Area 51
  • Veranstaltungen des Kulturbüros : Kabarett-Reihe des Kulturbüros ist sehr beliebt
  • Dormagen : Kabarett-Reihe 2018 startet mit der "Schlachtplatte"

Den anhaltenden Erfolg begründet Manfred Baum dann auch mit der Auswahl der Künstler. Aber auch die Reduzierung von sechs auf fünf Abo-Abende sei vom Publikum gut aufgenommen worden: "Nicht jeder will sich im Vorfeld schon so viele Termine aufs Jahr verteilt freihalten müssen. Da liegen wir in Korschenbroich mit einem Fünfer-Abo voll im Trend."

Zudem bietet das städtische Kulturamt den Dauerkunden einen besonderen Service: Wer mit "Schichtwechsel" und Uli Masuth am 20. November die letzte Abendveranstaltung der aktuellen Kabarett-Reihe erlebt, kann sich vor Spielbeginn bereits ein neues Abo sichern. "Warum sollen unsere Stammkunden extra ins Kulturamt kommen?" fragt Manfred Baum. "Wir kommen mit dem Verkaufsstand zu ihnen, ein Angebot, das ankommt." Einzelkarten gibt es zum Verkaufsstart übrigens keine. "Die werden immer erst wenige Tage vor der eigentlichen Veranstaltung angeboten", so Baum weiter.

Der engagierte Kulturamtsmitarbeiter, der auch für das Jazz-Café und in Kooperation mit dem Kreisjugendamt für die Kinder-Theater- Reihe — unter der Regie von Amtsleiterin Michaele Messmann — verantwortlich zeichnet, wartet nun erst Mal auf die aktuellen Programm-Angaben der verpflichteten Künstler, damit er Kultur-Flyer und Eintrittskarten in den Druck geben kann.

Und auf diese Künstler dürfen sich die Kabarett-Freunde schon jetzt freuen: Den Aufschlag zum neuen Programm macht am 15. Januar 2010 Richard Rogler. "Natürlich wird seine Kunstfigur Felix Camphausen in der Aula nicht fehlen," verspricht Baum. Rogler wird mit spitzer Zuge die politische Landschaft sezieren.

Am 26. März gastiert dann der Sprachakrobat Jochen Malmsheimer in der Aula. Er hat in der Szene ebenso einen klangvollen Namen wie Hagen Rether (18. Juni). Zum fünften Mal dabei ist Publikumsliebling Volker Pispers (24. September 2010), der in Rheydt geboren wurde und so eine besondere Beziehung zu Korschenbroich pflegt. Urkomisch bis spritzig wird's zum Abschuss, wenn Tina Teuber (26. November 2010) aus "dem Tagebuch meines Mannes" rezitiert.

(RP)