Jüchen: Frühlingsfest: Buntes Angebot

Jüchen: Frühlingsfest: Buntes Angebot

Zufriedene Gesichter bei den Jüchener Händlern und Dienstleistern: Das Frühlingsfest mit verkaufsoffenen Sonntag war erneut ein großer Erfolg. Bbesodners gefragt waren die ADFC-Fahrradbörse und Attraktionen für die Kinder.

Eine große Produktvielfalt konnten Jüchener und alle Besucher aus der Umgebung auf dem siebten Frühlingsfest erleben. Der Werbering Jüchen als Veranstalter hatte sich für zwei Festplätze entschieden: den Marktplatz und den Parkplatz des Rewe—Centers. Bis 18 Uhr nutzt die Besucher das Angebot; die meisten Händler konnten am Ende des Tages ein positives Resumee ziehen. "Die Besucherzahlen stimmten, man traf viele gutgelaunte und bekannte Gesichter. Und das Wichtigste: Es blieb trocken", sagte Rewe-Geschäftsführer Michael Ermer.

Aber auch viele andere Geschäfte in der Jüchener Ortsmitte öffneten ihre Türen für den Sonntagseinkauf ab 13 Uhr: Sie stellten aktuelle Kollektionen und besondere Angebote vor. So war etwa das Modegeschäft "M16" ebenso geöffnet wie das Schreibwarengeschäft "Papyrossa" oder der Buchwarenhandel "Jucunda".

Aber nicht nur der Einzelhandel nutzte die Gelegenheit, um sich der breiten Masse zu präsentieren. Auch die Mitglieder der Feuerwehr Hochneukirch waren dabei: Sie zeigten Brandschutzübungen. Ein weiterer Anziehungspunkt war die Fahrradbörse des Jüchener ADFC (Allgemeine Deutsche Fahrradclub); außerdem wurde dort das Sommerprogramm vorgestellt. Hier konnten sich Fahrradfahrer über anstehenden Touren informieren — von der besonderen "Osterhasenfahrt" bis zur beliebten "Feierabendtour". Das Motto: "Fahrrad statt Auto", denn "F" steht für Freiheit und nicht wie "A" für Abgase.

  • Jüchen : Jüchener ADFC will wieder Fahrt aufnehmen

Ab April stehen wieder unterschiedliche Ausflüge an. Bei richtigem Wetter werden diese Touren bis in den September hinein ausgedehnt. Ehrenamtler des Deutschen Roten Kreuzes waren am Gelände von Ford Wirtz anzutreffen. Sie wollten dort möglichst vielen Menschen die Gelegenheit zu geben, Blut zu spenden. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, etwa bei "Vautz-Rüttgers" am Markt oder beim 30-köpfigen Rewe-Team, das Gulaschsuppe oder Haxen bot. Weitere Stärkung war im "redhot" bei Polo an der Neusser Straße zu finden. Auch der Motorradausstatter hatte zum Frühlingsfest seine beiden Läden geöffnet.

Klettern, toben und rasen fast wie Schumi: Auch für Mädchen und Jungen gab es zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten. So konnten die Jüngsten kostenlos, ohne zeitliche Beschränkung sowohl die Hüpfburg als auch eine Kletterwand mit Riesenrutsche auf dem Marktplatz in Anspruch nehmen. Einige Meter entfernt konnten die Eltern — und mit Sicherheit ganz besonders die Väter — die neuesten Automodelle des "Autozentrum West" bestaunen. Aber auch eine Kindermotorradstrecke und eine zweite Hüpfburg am Rewe-Center sorgten für große Begeisterung bei den Kleinen.

(NGZ)