1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Frühjahrsputz: Frische Farbe für Bahnhöfe

Korschenbroich : Frühjahrsputz: Frische Farbe für Bahnhöfe

Die Graffiti verschwinden unter dicken Schichten grauer Farbe. Staub und Dreck werden von den Hinweistafeln gewischt, Pflanzen gestutzt und Wege gefegt: Seit gestern läuft an den Bahnhöfen in Korschenbroich und Kleinenbroich der Frühjahrsputz, eine Aktion der Stadt und der Deutschen Bahn.

Angestellte des Grünflächenamts säubern die Außengelände, Mitarbeiter der Deutschen Bahn überstreichen auf mehreren hundert Metern die Graffiti in den Unterführungen und tauschen demolierte Schilder aus.

"Ende der Woche sind wir fertig", sagte Steffen Glasnek, Leiter des Bahnhofsmanagements Aachen, gestern beim Auftakt zu diesem ersten gemeinsamen Frühjahrsputz. "Wir haben in NRW knapp 700 Bahnhöfe. Jedes Jahr geben wir rund 1,3 Millionen Euro für die Entfernung von Graffiti aus", erzählte er. In Korschenbroich und Kleinenbroich sei das Entfernen nicht möglich: Dafür ist das Material der Wände in den Unterführungen zu großporig. Deshalb wurden sie in der vergangene Woche mit dem Hochdruckreiniger bearbeitet, jetzt kommt graue Farbe auf die Bilder. "Ich begrüße diese Aktion sehr", sagte Bürgermeister Heinz Josef Dick. Unterführungen gelten häufig als "Angsträume". Außerdem: "Wenn 2013 mit dem Bau der Außenbahnsteige begonnen wird, gehört es dazu, dass die Bahnhöfe ein vernünftiges Erscheinungsbild haben."

Seit fünf bis sechs Jahren prangten die Graffiti in den Unterführungen. Heinz Josef Dick hofft, dass sich dort auf den nun freien Flächen nicht gleich wieder Sprayer austoben. Dann müssten Mitarbeiter der Stadt zeitnah ausrücken und die neuen Schmiererein überstreichen, denn schnelles Handeln schrecke die Sprayer ab, erklärte er. "In diesem Halbjahr haben wir bereits 20 000 Euro ausgegeben, um Vandalismusschäden wie Graffiti zu beheben."

(NGZ/rl)